Skip Navigation

Produkte und Lösungen, 06.05.2005, 14:30

Auf Schienen in den Adlerhorst

Nun darf auch Mannheim eine Multifunktionshalle sein Eigen nennen. Die im Stadtteil Bösfeld gelegene, über 15.000 Zuschauer fassende SAP-Arena vereinigt Eishockey, Rockkonzerte, Boxen und Tennis unter einem Dach. Zur Einweihung des Eventtempels mit Marius-Müller-Westernhagen im September wird es auch schon eine Straßenbahnanbindung über die Nord-/Südachse geben. Bis Frühjahr 2006 geht dann zusätzlich die Ost-Westverbindung der neuen Stadtbahnlinie Ost in Betrieb. Das Material für die neuen Streckenabschnitte liefert die ThyssenKrupp GfT Gleistechnik im Auftrag der MVV-Verkehr AG und der Stadt.

Der Verkaufsbüro-Leiter der ThyssenKrupp GfT Gleistechnik, Hanspeter Safferling: "Wir stellen insgesamt 27.000 Meter Schienen sowie aus der Produktion in Bochum insgesamt 54 Weichen- und Kreuzungskonstruktionen für die neue Trasse bereit. Dabei ist jede Schiene individuell gebogen." Die Strecke wird einige Abschnitte in "fester Fahrbahn" erhalten, was deutliche Vorteile bietet: Zur geringen Bauzeit kommt die hohe Gleislagestabilität hinzu, die für eine lange Lebensdauer, weitgehende Wartungsfreiheit und niedrigen Lärmpegel sorgt.

Wenn die Ost-Westverbindung fertig gestellt ist, wird die Fahrt vom Hauptbahnhof zur Arena nur 20 Minuten dauern, zusätzlich entsteht in unmittelbarer Nähe der Arena eine Haltestelle der Deutschen Bahn. Die Zuschauer können dann staufrei und entspannt die Spiele ihrer Adler-Kufencracks sowie hochkarätige Konzerte und Veranstaltungen genießen.

nach oben