You are using Internet Explorer 11 or earlier, this browser is no longer supported by this website. We suggest to use a modern browser.

Engineering & Innovation

Über Stahl und Stein: Wandersaison in Bayern

Viele Naturphänomene sind nur dank höchster Ingenieurskunst zugänglich. Ein Beispiel ist die Höllentalklamm, die dank einer Stahlbrücke von thyssenkrupp wieder besucht werden kann.

Modular Research Platform: Wenn Gutes noch viel besser wird

Das wertvolle Entwicklungs-Tool Modular Research Platform (MRP) von thyssenkrupp erlebt eine gezielte Weiterentwicklung.

Smart Helmet Display: Der Bordcomputer für den Motorradhelm

Weil dem 18-jährigen Johannes Lodahl bei Motorrädern der bei Autos obligatorische Bordcomputer fehlte, entwickelte der junge Tüftler kurzerhand ein eigenes System. Mit Unterstützung von thyssenkrupp entstand das „Smart Helmet Display“ – ein Bordcomputer für den Motorradhelm.

Digitalisierung zum Anfassen & Mitmachen

Das Ziel von Tobias Eckhoff: seinen Kolleg:innen durch gemeinsam entwickelte digitale Lösungen die Arbeit zu erleichtern

TUM Boring – Ein Tunnel für Musk

Beat The Snail – Das ist die Herausforderung von Elon Musk. 60 Studierende der TU München stellen sich dem Wettbewerb.

Großwälzlager in Tunnelbohrmaschinen – damit die Welt sich weiterdreht

Großwälzlager werden in Maschinen eingesetzt, in denen es ein Zusammenspiel von Bewegung und Antrieb braucht – zum Beispiel beim Bau von Tunneln.

Unterirdische Giganten: Unsere sechs eindrucksvollsten Tunnelsysteme

Unterirdische Straßen, Zugverbindungen und U-Bahnstrecken – dafür müssen gigantische Tunnel gegraben werden. Auf der ganzen Welt kommen in den Tunnelbohrmaschinen auch Hochleistungskomponenten von thyssenkrupp rothe erde® zum Einsatz.

Eine tonnenschwere Reise: Vom Rohling zum Großwälzlager

Vom massiven Stück Stahl zum voll funktionsfähigen Großwälzlager ist es ein langer Weg. Denn die Reise der Produktion beginnt mit einem zylindrischen Stahlstrang und endet schließlich bei thyssenkrupp rothe erde als einsatzbereites Herzstück diverser Anwendungen.

Pimp my Kart: thyssenkrupp Studierende entwickeln Hybrid-Kart

Inspiriert vom Besuch auf der Kartbahn entsteht die Idee des Hybrid-Upgrade-Kits für das Praxis-Projekt der Studierenden bei thyssenkrupp.

In der Ruhe liegt die Kraft

Die Geräuschkulisse einer Computertomografie ist oft unangenehm. Ein schwebendes Magnetlager schafft Abhilfe.

#roadtripsweden: Der Mann mit Weitblick

Im März 2019 machten sich 18 Kollegen auf den Weg in den hohen Norden Schwedens. Ihr Ziel? Herausfinden, ob unsere Automobil-Komponenten auch Extrembedingungen standhalten – und das genau dort, wo auch die großen Autohersteller ihre Fahrzeuge testen: auf Schnee und Eis.

TechCenter Additive Manufacturing: Neue Möglichkeiten für die Industrie

Digitalisierung und Industrie 4.0 | Innovationen | Technologietrends | Zukunft der Produktion | Der Markt für private und semi-professionelle 3D-Drucker boomt. Unter dem Begriff „Additive Manufacturing“ erobern neue revolutionäre Verfahren nun auch die industrielle Produktion. Aber worauf kommt es an, wenn nicht Actionfiguren, sondern hochsensible Komponenten für Maschinen und Co aus dem Drucker kommen sollen? Wir haben jemanden gefragt, der es wissen muss: Andreas Stapelmann, Leiter des thyssenkrupp TechCenters für Additive Manufacturing in Mülheim an der Ruhr.

U-Boot-Komponenten aus 3D-Druckern gehen in Serie

Mit Additiver Fertigung werden die Grenzen herkömmlicher Verfahren überbrückt. Ganze Prozessschritte können entfallen.

Carbon2Chem - wenn aus Emissionen Wertstoffe werden

Mit unserer innovativen Technologie Carbon2Chem wandeln wir klimaschädliches CO2 in wertvolle Rohstoffe um.

Die U-Boot-Revolution

Das neue Lithium-Ionen-Batteriesystem kann die Technik unter Wasser auf ein neues Level heben.

Traumjob in der Wüste

Das Yamama-Zementwerk - betrachtet durch die Augen von Antony Maria John, Civil Quality Control Engineer.

Mit Hochdruck gegen Lebensmittel-verschwendung

Pro Jahr und Kopf landen in Deutschland satte 55 Kilogramm Lebensmittel in der Mülltonne statt auf dem Tisch.

Weltweite Standort-Kommunikation via „Smart Glasses“

Digitaler Dialog statt analoge Dienstreise: Smart Glasses verbessern Abläufe und sparen Zeit und bares Geld.

Interkontinentale Zusammenarbeit bei thyssenkrupp rothe erde

Vorteile eines Fertigungs- verbundes in einer globalen Organisation nutzen: ein Beispiel aus der Windenergie.

Gegen den Smog in Indien: Biomasse statt Luftverschmutzung

Eine Technologie von thyssenkrupp könnte das jährliche „stubble burning“ in Nordindien beenden.

Der Weg des grünen Wasserstoffs

Das leichte H2-Molekül könnte zum Schlüssel einer erfolgreichen Energiewende werden. Wenn es „grün“ ist.

smartform® - Kostenreduktion bei komplexen Bauteilen

Mit dem zweistufigen Tiefziehprozess lassen sich pro Bauteil zwischen 10 und 15 Prozent an Kosten einsparen.

Modular Research Platform: flexibler Fahrzeuge entwickeln

Traditionelle Methoden in der Fahrzeugentwicklung sind oft zu zeitaufwendig. Unsere MRP schafft Abhilfe.

Unternehmen im Wandel

Chief Transformation Officer Ilse Henne spricht im Interview über Chancen, die sich durch Veränderung ergeben.