Strategie und Ziele

Nachhaltigkeitsstrategie und -ziele

Nachhaltigkeit ist ein fester Bestandteil unserer Unternehmensstrategie. Unser Ziel ist es, als diversifizierter Industriekonzern weltweit innovative Produkte, Technologien und Dienstleistungen anzubieten, die zum nachhaltigen Erfolg unserer Kunden beitragen.

Gemeinsam mit unseren Kunden richten wir den Blick nach vorne und beziehen – neben ökonomischen Überlegungen – auch ökologische und soziale Belange in unsere Entscheidungsprozesse mit ein. Grundlage hierfür ist ein 360°–Blick auf unsere Wertschöpfungs- und Produktionsketten. Auf diese Weise verbessern wir unsere Performance und stärken die Zukunftsfähigkeit unseres Unternehmens.

Nachhaltigkeit Organisation

Organisatorische Verankerung

Die Nachhaltigkeitsaktivitäten im Konzern werden vom Sustainability Committee gesteuert und weiterentwickelt. Das Gremium setzt sich aus dem Konzernvorstand, den Vorstandsvorsitzenden der Business Areas und den Leitern verschiedener Konzernfunktionen zusammen. Das Committee trifft Entscheidung in Bezug auf die Nachhaltigkeitsstrategie von thyssenkrupp. Dies umfasst die Festlegung und das Monitoring von Zielen sowie die regelmäßige Bewertung und Umsetzung von Erwartungen zentraler Stakeholdergruppen.

Deweiteren ist das Sustainability Council, bestehend aus Vertretern der Business Areas sowie der Konzernfunktionen der thyssenkrupp AG, für die Umsetzung von zentralen Prozessen sowie die Koordination von Datenerhebungen und Initiativen im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie thyssenkrupps zuständig.

Das Nachhaltigkeitsmanagement sowie die Koordination des Sustainability Committees und Councils obliegt der Konzernfunktion Technology, Innovation & Sustainability.

Nachhaltigkeit, Dreieck

Indirekt Finanzielle Ziele zur kontinuierlichen Verbesserung

thyssenkrupp will sich in Sachen Nachhaltigkeit kontinuierlich verbessern. Deshalb hat das Sustainability Committee in den Bereichen Technologie und Innovationen, Umwelt, Klima, Energie sowie Einkauf und Mitarbeiter sogenannte Indirekt Finanzielle Ziele (IFTs) gesetzt. Die Fortschritte mit Blick auf diese Ziele werden jährlich überwacht und beeinflussen über den Nachhaltigkeitsmultiplikator die variable Vergütung der Unternehmensleitung (näheres dazu auch im Vergütungsbericht).

Zu Energieeffizienz wurde ein neues Ziel beschlossen: im Geschäftsjahr 2019/2020 sollen Energieeffizienzgewinne von 150 GWh erzielt werden.

Übersicht zu den Indirekt Finanziellen Zielen

30.09.201830.09.2019 VeränderungKapitel
Jährliche Energieeffizienzgewinne von 200 GWh in 2018/ 2019 und 150 GWh in 2019/2020GWh253325 -Umwelt und Energie
100% der relevanten Aktivitäten bis 2019/2020 mit Energiemanagement nach ISO 50001 abgedeckt%83100 +17%-P.Umwelt und Energie
100% der relevanten Aktivitäten bis 2019/2020 mit Umweltmanagement nach ISO 14001 abgedeckt%9194 +3%-P.Umwelt und Energie
Bereinigte F&E-Quote von nachhaltig rund 2,5%%2,52,5 -Technologie und Innovationen
Bis 2019/2020 Anteil von Frauen in Führungspositionen von 15%%12,012,6 +0,6%-P.Mitarbeiter
Unfallhäufigkeit von 2,0 bis 2020/2021 und jedes Jahr Verbesserung von min. 10%Unfälle pro
1 Million Arbeitsstunden
3,02,6 -13%Mitarbeiter
Jährlich 100 Nachhaltigkeitsaudits bei Lieferanten#173143 -30Verantwortungsvolle Beschaffung

Übersicht zu den Indirekt Finanziellen Zielen

30.09.201830.09.2019 VeränderungKapitel
Jährliche Energieeffizienzgewinne von 200 GWh in 2018/ 2019 und 150 GWh in 2019/2020GWh253325 -Umwelt und Energie
100% der relevanten Aktivitäten bis 2019/2020 mit Energiemanagement nach ISO 50001 abgedeckt%83100 +17%-P.Umwelt und Energie
100% der relevanten Aktivitäten bis 2019/2020 mit Umweltmanagement nach ISO 14001 abgedeckt%9194 +3%-P.Umwelt und Energie
Bereinigte F&E-Quote von nachhaltig rund 2,5%%2,52,5 -Technologie und Innovationen
Bis 2019/2020 Anteil von Frauen in Führungspositionen von 15%%12,012,6 +0,6%-P.Mitarbeiter
Unfallhäufigkeit von 2,0 bis 2020/2021 und jedes Jahr Verbesserung von min. 10%Unfälle pro
1 Million Arbeitsstunden
3,02,6 -13%Mitarbeiter
Jährlich 100 Nachhaltigkeitsaudits bei Lieferanten#173143 -30Verantwortungsvolle Beschaffung

Ansatz für integrierte Berichterstattung

thyssenkrupp berichtet über seine Nachhaltigkeitsperformance im Rahmen eines Plattformkonzepts kontinuierlich, vernetzt und vollständig integriert in der jährlichen Geschäftsberichterstattung sowie auf der Corporate-Website. Dabei orientieren wir uns formatübergreifend und integriert an einer Kombination aus nationalen und internationalen Standards, wie der Global Reporting Initiative (GRI), UN Global Compact, Greenhouse Gas Protocol, Task Force on Climate-related Financial Disclosures (TCFD), International Integrated Reporting Council (IIRC), IFRS und weiteren Standards sowie an gesetzlich verpflichtenden Standards wie HGB, CSR-Richtlinie der EU und den Deutschen Rechnungslegungs Standards (DRS). Auf einen gedruckten Nachhaltigkeitsbericht oder einen separaten Online-Nachhaltigkeitsbericht wird bewusst verzichtet.

Materialitätsanalyse

Bilanzierungsgrenze

Berichtszyklus

Datenerhebungsprozesse

Angaben zur Nichtfinanziellen Erklärung

Die geforderten Angaben zur Nichtfinanziellen Erklärung nach §§ 289b ff. HGB und §§ 315b ff. HGB sind vollständig in die verschiedenen Kapitel des Lageberichts integriert, da diese Informationen für das Verständnis des Geschäftsverlaufs oder der Lage des Konzerns von Bedeutung sind. Für die thyssenkrupp AG gelten dabei die zusammengefassten Angaben bezogen auf den Konzern gleichermaßen.

Bei der Zusammenstellung der Angaben wurden Elemente verschiedener Rahmenwerke als Orientierung verwendet, u.a. UN Global Compact. Risiken von negativen Auswirkungen auf Umwelt und Gesellschaft durch die Geschäftstätigkeit von thyssenkrupp werden ebenfalls in den verschiedenen Abschnitten des Lageberichtes adressiert. Hieraus ergeben sich keine zusätzlich zu berichtenden Risiken im Rahmen des Risikoberichts. Achtung der Menschenrechte und Sozialbelange im Sinne des HGB werden als Querschnittsthemen mit hohen Überschneidungen zueinander sowie zu Arbeitnehmerbelangen betrachtet. Darüber hinausgehend ist der Aspekt Sozialbelange von Bedeutung, aber nicht erforderlich für das Verständnis zum Geschäftsverlauf, zur Lage des Konzerns oder zu den Auswirkungen der Geschäftstätigkeit.

Die folgende Übersicht zu den Nichtfinanziellen Angaben verweist auf die jeweils relevanten Kapitel im Geschäftsbericht 2018/2019. Weiterführende Informationen können auf den relevanten Seiten des tk Internetauftritts hinzugezogen werden.

Weiterführende Informationen

Ansprechpartner

Fragen & Antworten