You are using Internet Explorer 11 or earlier, this browser is no longer supported by this website. We suggest to use a modern browser.

Windkraftanlagen - unsere Schlüsselkomponenten

Seit den Anfängen der Windenergie betreiben unsere Experten intensive Forschungs- und Entwicklungsarbeit zum Einsatz von Großwälzlagern in Windkraftanlagen. Als Resultat sind Rotor-, Blatt- und Azimutlager von thyssenkrupp rothe erde in On- und Offshore-Windkraftanlagen auf der ganzen Welt verbaut. Um den anspruchsvollen Anforderungen der Anlagen gerecht zu werden, sind die Rotationskomponenten perfekt für ihre jeweiligen Einsatzbereiche optimiert. Wir stellen euch vor, wo genau sie zum Einsatz kommen und was ihre Funktionen sind.  

1.   Rotorlager

Das Rotorlager leitet die Drehmomente, die durch die Windkraft entstehen, möglichst verlustfrei an den Generator für die Stromerzeugung weiter und stützt gleichzeitig die hohen Axial- und Radialkräfte sowie dadurch entstehende Kippmomente, die auf die Anlage einwirken, ab. Damit ist das Rotorlager die / eine zentrale Komponente des Triebstrangsystems.

Die thyssenkrupp rothe erde Rotorlager haben einen Durchmesser von bis zu 7 Meter und unterscheiden sich je nach Anlagentyp in ein- oder mehrreihiger Bauform, geklemmten oder verschraubten Einbau und einsatz- oder schlupflos induktivgehärtete Laufbahnen. Bei der Auslegung achten    unsere Experten bei den    Rotorlagern auf Tragfähigkeit, Lebensdauer und Leistungsvermögen. Mithilfe modernster Analysetools und Zustandsüberwachungssysteme ist auch nach der Installation eine Überwachung aus der Ferne möglich.

Wie diese Grafik enthüllt, sind Großwälzlager zentrale Bauteile von Windkraftanlagen und an unterschiedlichen Stellen verbaut: Einige Lager sind von außen sichtbar, wie die Blattlager, andere wiederum verbergen sich in der Gondel.

2.   Blattlager

Aber die Rotorblätter einer Windkraftanlage müssen sich nicht nur drehen, sondern auch ihren Anstellwinkel an unterschiedliche Windgeschwindigkeiten anpassen können. Der Anstellwinkel hat eine direkte Auswirkung auf die Effizienz der Anlage. Hier kommen die Blattlager ins Spiel. Am geeignetsten für die Aufgabe sind ein- und zweireihige Kugellager sowie dreireihige Rollenlager.

Dreireihiges Rollenlager

Bei den enormen Kräften, die in luftiger Höhe auf die Anlage einwirken, ist es leicht vorstellbar, dass jeder Lastwechsel eines Blattlagers eine starke Beanspruchung des Materials bedeutet. Um einen zuverlässigen Betrieb über die Lebensdauer der Anlage zu gewährleisten, werden die Blattlager von thyssenkrupp rothe erde mit vorgespannten Laufbahnen ausgeführt und mit verschleißfesten Käfigeinlagen bestückt. Außerdem setzen die Experten spezielle Ozon- und UV-beständige Dichtungen ein, um das Laufsystem und die Umwelt bestmöglich zu schützen. Auf Wunsch werden die Blattlager mit integrierter Innen- oder Außenverzahnung ausgeführt.

3.     Azimutlager für die „Gondel“

Damit die Gondel einer Windkraftanlage bei Änderung der Windrichtung flexibel nachgeführt werden kann, wird das Maschinenhaus drehbar auf dem Turmkopf gelagert. Ein sogenanntes Azimutlager kommt zum Einsatz. Als Azimutlager eignen sich vor allem einreihige oder zweireihige Vierpunktlager mit integrierter Innen- oder Außenverzahnung. In der Megawatt-Klasse werden auch dreireihige Rollenlager eingesetzt. Alle Bauformen besitzen langlebige integrierte Abdichtungssysteme des Laufbahnsystems.

Großwälzlager spielen in vielen Branchen eine wichtige Rolle für die Stabilisierung und Beweglichkeit von Maschinenanlagen. Vor allem in Windkraftanlagen sind die großen Lager enormen Kräften ausgesetzt.

 Unsere Experten von thyssenkrupp rothe erde stehen gerne für Anfragen zu Informationen und Details über unsere Großwälzlager zur Verfügung.