Skip Navigation
Organisations- und Managementstruktur

Organisations- und Managementstruktur

Unsere Geschäftsaktivitäten sind in sechs Business Areas gebündelt: Components Technology, Elevator Technology, Industrial Solutions, Materials Services, Steel Europe und Steel Americas. Die Business Areas untergliedern sich in Business Units und Operating Units. 497 Tochterunternehmen sowie 23 Beteiligungen, die nach der Equity-Methode bewertet werden, werden in den Konzernabschluss einbezogen – dabei konsolidieren wir Gesellschaften aus 77 Ländern.

Die strategische Führung des Konzerns obliegt der thyssenkrupp AG. Sie wurde 1999 als Aktiengesellschaft nach deutschem Recht gegründet und hat einen Doppelsitz in Essen und Duisburg. In Essen befindet sich mit dem thyssenkrupp Quartier die Konzernzentrale. Der Vorstand der thyssenkrupp AG legt die Strategie für die Konzernentwicklung fest und steuert die Business Areas, die Konzernfunktionen, die Regionen und die Service-Einheiten.

Die aktuelle Regionalorganisation besteht aus zehn Regionen, die den Executive Board Mitgliedern zugeordnet sind. Regionale Zentralen befinden sich in Nordamerika, Südamerika, China, Indien und in der Region Asien/Pazifik. Darüber hinaus befindet sich derzeit eine regionale Zentrale für den Mittleren Osten und Afrika im Aufbau.

Aktuelle Regionalorganisation des thyssenkrupp-Konzerns, bestehend aus zehn Regionen und sechs Regional Headquarters (RHQ)
Aktuelle Regionalorganisation des thyssenkrupp-Konzerns, bestehend aus zehn Regionen und sechs Regional Headquarters (RHQ)

Die weltweit aufgestellte Service-Einheit „Global Shared Services“ bündelt wesentliche, dezentral ausgeführte Funktionen in konzerninternen Servicecentern und organisiert diese so, dass sie wettbewerbsfähig sind. Dabei handelt es sich um Aufgaben, die grundsätzlich standortunabhängig erbracht werden können, wie etwa Teilprozesse im Rechnungswesen, in der IT, im Immobilienservice und im Personalwesen. Neben dem zentralen Servicecenter in Essen sind bereits Center in Bochum (Deutschland), in Danzig (Polen) und in Porto Alegre (Brasilien) aktiv. Weitere der insgesamt sechs vorgesehenen Servicecenter werden in China und Indien 2016 aufgebaut.

Weiterentwicklung durch effektive Netzwerkorganisation

Die Strategische Weiterentwicklung des Konzerns setzt zum einen auf konkrete Einzelziele für die Business Areas, zum anderen auf eine noch stärkere, weltweite Vernetzung und Zusammenarbeit. Daher agieren wir in einer mehrdimensionalen Managementstruktur (Netzwerkorganisation) aus operativen Geschäften, Konzernfunktionen, Regionen und Service Einheiten. Innerhalb dieser Organisation wurden Rollen und Verantwortlichkeiten, Regeln und Standards für die Zusammenarbeit sowie Prozesse und Berichtslinien festgelegt. Die neue effiziente Managementstruktur sowie die Prozesse werden derzeit in den Business Areas, in den Regionen sowie in den Service-Einheiten umgesetzt.

tk Netzwerkorganisation födert die Zusammenarbeit und sichert den langfristigen Unternehmenserfolg

Die Konzernorganisation wird regelmäßig im Rahmen des jährlichen Strategieprozesses überprüft und bei Bedarf angepasst. Damit stellen wir sicher, dass wir uns der aktuellen Umfeldsituation entsprechend wettbewerbsfähig aufstellen. Im Zuge der stärkeren konzernweiten Integration und Harmonisierung wird die Zahl der rechtlich selbstständigen Gesellschaften im gesamten Konzern dabei weiter reduziert werden.

nach oben