Skip Navigation
Organisations- und Managementstruktur

Organisations- und Führungsstruktur

Unsere Geschäftsaktivitäten sind in fünf Business Areas gebündelt: Components Technology, Ele-vator Technology, Industrial Solutions, Materials Services und Steel Europe. Mit dem Verkauf des brasilianischen Stahlwerks CSA im Februar 2017 wird die bisherige sechste Business Area Steel Americas bis zum Abschluss des Verkaufs im September 2017 als „nicht fortgeführte Aktivität“ ausgewiesen. Die Business Areas untergliedern sich in Business Units und Operating Units. In den Konzernabschluss sind 461 Unternehmen sowie 25 Beteiligungen, die nach der Equity-Methode bewertet werden, einbezogen; insgesamt konsolidieren wir Gesellschaften aus 79 Ländern.

Die strategische Führung des Konzerns liegt bei der thyssenkrupp AG. Sie wurde 1999 als Aktien-gesellschaft nach deutschem Recht gegründet und hat einen Doppelsitz in Essen und Duisburg. Unsere Konzernzentrale befindet sich in Essen. Der Vorstand der thyssenkrupp AG legt die Strategie für die Konzernentwicklung fest und steuert die Business Areas, die Konzernfunktionen, die Regio-nen und die Service-Einheiten. Als unsere strategischen Wachstumsregionen haben wir Nord- und Südamerika, Indien sowie die Regionen Asien/Pazifik, Großraum China sowie Naher Osten & Afrika definiert. Unsere Zentralen in diesen Wachstumsregionen liegen in Chicago, São Paulo, Mumbai, Peking, Singapur und Istanbul. Die Regionen Westeuropa, Zentral- und Osteuropa, die Gemein-schaft Unabhängiger Staaten und den deutschsprachigen Raum steuern wir über die verschiede-nen Konzernfunktionen aus der Zentrale.

Die Strategische Weiterentwicklung des Konzerns setzt zum einen auf konkrete Ziele für die einzel-nen Business Areas, zum anderen auf eine noch stärkere weltweite Vernetzung und Zusammenar-beit. Entsprechend agieren wir in einer mehrdimensionalen Managementstruktur (Netzwerkorgani-sation) aus operativen Geschäften, Konzernfunktionen, Regionen und Service-Einheiten. Innerhalb dieser Organisation wurden Rollen und Verantwortlichkeiten, Regeln und Standards für die Zusam-menarbeit sowie Prozesse und Berichtslinien festgelegt. Die Service-Einheit „Global Shared Services“ bündelt die wichtigsten Transaktions- und Verwaltungsprozesse in konzerneigenen Service-centern – dadurch wollen wir sicherstellen, dass wir auch im administrativen Bereich in puncto Effizienz und Leistungsniveau wettbewerbsfähig bleiben. Im Vordergrund stehen hier Aufgaben, die standortunabhängig erbracht werden können, etwa Teilprozesse im Rechnungswesen, in der IT, im Immobilienservice und im Personalwesen. Neben den beiden deutschen Standorten in Essen und Bochum betreiben wir regionale Center in Danzig (Polen), Porto Alegre (Brasilien), Alpharetta (USA) und Thane (Indien). Ein weiteres Center befindet sich derzeit in China im Aufbau.

Die Konzernorganisation wird jährlich im Rahmen des Strategieprozesses überprüft und bei Bedarf angepasst. Damit stellen wir sicher, dass wir auch im Hinblick auf aktuelle Entwicklungen stets wettbewerbsfähig aufgestellt sind.

nach oben