Skip Navigation
Verantwortlicher Arbeitgeber

Verantwortlicher Arbeitgeber

Wir knüpfen an gute Traditionen an und entwickeln unser Unternehmen verantwortungsvoll weiter

engineering. tomorrow. together. vereint alle Mitarbeiter bei thyssenkrupp. Wir haben uns alle dem Engineering nachhaltiger Lösungen verschrieben und wir sind überzeugt, dass wir gemeinsam das beste Ergebnis erzielen können. Eine Unternehmenskultur mit gemeinsamen Werten wie Teamgeist, gute Kommunikation, Leistungsbereitschaft, Erfolgsorientierung und einem respektvollen Umgang mit Kollegen, Kunden, Investoren und Wettbewerbern ist dabei ein wesentlicher Erfolgsfaktor.

Diese Kultur füllen wir alle jeden Tag mit Leben. Deshalb tätigt thyssenkrupp seine Geschäfte auch im Bewusstsein klarer Leitlinien:

Weil wir Offenheit und Ehrlichkeit ernst nehmen, ist die Meinung unserer Mitarbeiter das wichtigste Instrument, um unsere Kultur weiterzuentwickeln.

Mit der ersten konzernweiten Mitarbeiterbefragung (verlinken auf Mitarbeiterbefragung) im Jahr 2014 haben wir von mehr als 105.000 Mitarbeitern weltweit Antworten zu 75 Fragen zum Arbeiten bei thyssenkrupp erhalten. Die hohe Rücklaufquote von 75 Prozent belegt das solide Fundament unserer Kultur. Gut ein Jahr nach Abschluss der Mitarbeiterbefragung sind auch die Folgearbeiten in vollem Gange: tausende Verbesserungsmaßnahmen werden derzeit vor Ort umgesetzt. Die nächste Mitarbeiterbefragung ist für den Herbst 2016 vorgesehen.

Werte und Leistung gehören für uns untrennbar zusammen. Wir sind fair. Wir tun, was wir sagen und sagen, was wir tun.

Fairer Arbeitgeber

Fairer Arbeitgeber

Wir gehören zusammen. An jedem Arbeitsplatz. In jedem Werk. In jedem Land. Auf uns alle ist Verlass.

thyssenkrupp lebt auch durch die gute Zusammenarbeit untereinander. Wir vertrauen uns in unserer Arbeit, helfen und respektieren einander – aus Prinzip und weil wir so erfolgreicher sind. Werte und Leistung gehören für uns untrennbar zusammen. Wir sind fair. Wir tun, was wir sagen und sagen, was wir tun. Transparenz und Berechenbarkeit sind uns wichtig, als Menschen, Mitmenschen, Kollegen, als aktiver Teil der Gesellschaft. Wir übernehmen Verantwortung – auch im Umbruch

Das zeigt sich im guten Miteinander mit Arbeitnehmervertretungen und Gewerkschaften genauso wie in unserem International Framework Agreement, das die thyssenkrupp AG, der Konzernbetriebsrat, die IG Metall und der Weltverband der Industriegewerkschaften "IndustriALL Global Union" im Jahr 2015 abgeschlossen haben. Das Abkommen umfasst etwa Grundsätze zu gutem Arbeits- und Gesundheitsschutz, zu Chancen der beruflichen und persönlichen Entwicklung, zum Recht auf angemessene Vergütung, zum Verbot von Kinder- und Zwangsarbeit und dem Verbot von Diskriminierung jeder Art. Besonders ist, dass wir die weltweite Umsetzung nachhalten: thyssenkrupp hat eine Anlaufstelle geschaffen, bei der mutmaßliche Verstöße gemeldet werden können, und einen Internationalen Ausschuss unter Beteiligung von Konzernbetriebsrat, Europäischem Betriebsrat und Gewerkschaft eingerichtet, der die Aufgabe hat, bei Verstößen oder Streitfällen einzugreifen und Lösungen zu erarbeiten.

Mitbestimmung

Mitbestimmung

Wir pflegen das Miteinander

Für thyssenkrupp ist eine vertrauensvolle und enge Zusammenarbeit mit den Arbeitnehmervertretern selbstverständlich. Basis des gegenseitigen Vertrauens und kooperativen Miteinanders ist ein offener und konstruktiver Dialog geprägt von gegenseitigem Respekt.

Für thyssenkrupp ist eine vertrauensvolle und enge Zusammenarbeit mit den Arbeitnehmervertretern selbstverständlich.

In Deutschland ist die betriebliche Mitbestimmung durch das Betriebsverfassungsgesetz geregelt. Sie wird bei thyssenkrupp auf zwei Ebenen umgesetzt: in den Konzernunternehmen werden die Arbeitnehmerinteressen durch die örtlichen Betriebsräte bzw. Gesamtbetriebsräte wahrgenommen. Hier handeln Betriebsrat bzw. Gesamtbetriebsrat und Unternehmensleitung gemeinsam sinnvolle, für das Unternehmen maßgeschneiderte Lösungen aus. Auf Konzernebene pflegen wir eine aktive Sozialpartnerschaft mit dem Konzernbetriebsrat (KBR). Der KBR tagt monatlich unter regelmäßiger Teilnahme des Personalvorstands und gegebenenfalls weiterer Entscheidungsträger. Zusätzlich tauschen wir uns in diversen Themen mit den jeweiligen Fachausschüssen des KBR aus und erarbeiten gemeinsam Konzernbetriebsvereinbarungen und Richtlinien.

Über die Vorgaben des Betriebsverfassungsgesetzes hinaus haben wir auf Ebene der Business Areas so genannte Betriebsrätearbeitsgemeinschaften eingerichtet, deren Mitglieder wir regelmäßig über Business Area-spezifische Sachverhalte informieren.

Im Rahmen der Unternehmensmitbestimmung werden die Interessen der Arbeitnehmer im Aufsichtsrat der thyssenkrupp AG entsprechend den gesetzlichen Regelungen durch zehn Arbeitnehmervertreter (davon ein Vertreter der leitenden Angestellten) repräsentiert. Damit stellen die Arbeitnehmervertreter die Hälfte der Mitglieder des Aufsichtsrates (die anderen zehn Mitglieder sind Anteilseignervertreter).

Der Europäische Betriebsrat (EBR) ist das Gremium für den sozialen Dialog und die Interessenvertretung auf europäischer Ebene. Er ist das Sprachrohr der europäischen thyssenkrupp -Mitarbeiter. Auf Basis der "Vereinbarung über den Europäischen Dialog und die Unterrichtung und Anhörung der Mitarbeiter in den europäischen Konzernunternehmen" unterrichten wir den EBR im Vorfeld wesentlicher betrieblicher Veränderungen, sofern sie länderübergreifenden Bezug haben. Es finden jährlich zwei Sitzungen des EBR und vier Sitzungen des EBR-Präsidiums statt. An den Sitzungen des EBR nehmen regelmäßig Mitglieder des Vorstandes teil und stehen für Erläuterungen und Diskussionen zur Verfügung.

nach oben