Skip Navigation

Prognose 2016/2017

Gesamtaussage des Vorstands

  • Insgesamt guter Start in das neue Geschäftsjahr mit steigendem Auftragseingang, Umsatz und Ergebnis
  • Auf dieser Basis Bestätigung der Gesamtjahresprognose

Zu wesentlichen Annahmen und erwarteten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen vgl. Prognosekapitel sowie Abschnitt „Makro- und Branchenumfeld“ im Wirtschaftsbericht des Geschäftsberichts 2015 / 2016 und des vorliegenden Zwischenberichts.

Erwartung 2016 / 2017

  • Konzernumsatz und Umsatz aller Industriegütergeschäfte mit Anstieg auf vergleichbarer Basis im einstelligen Prozentbereich
  • Bereinigtes EBIT des Konzerns voraussichtlich bei 1,7 Mrd € (Vorjahr: 1.469 Mio €), gestützt durch 850 Mio € geplante EBIT-Effekte aus „impact“
  • Industriegütergeschäfte
    - Components Technology: Verbesserung des Bereinigten EBIT (Vorjahr: 335 Mio €) aus leichter Steigerung des Umsatzes und der Marge (Vorjahr: 4,9 %)
    - Elevator Technology: Verbesserung des Bereinigten EBIT (Vorjahr: 860 Mio €) aus leichtem Umsatzwachstum und Erhöhung der Bereinigten EBIT-Marge um 0,5 bis 0,7 Prozentpunkte (Vorjahr: 11,5 %)
    - Industrial Solutions:
    - kurzfristiger Fokus auf Trendumkehr bei der Entwicklung von Auftragseingang und Cashflow
    - dabei rückläufiges Bereinigtes EBIT (Vorjahr: 355 Mio €) bei leicht rückläufigem Umsatz
    - im Anlagenbau Verteidigung des unteren Rands des Korridors für Margenziel von 6 bis 7 %
    - Marine Systems vorübergehend mit deutlichem Margen- und Ergebnisrückgang
    - Marge dadurch insgesamt temporär merklich unter Zielkorridor
  • Werkstoffgeschäfte
    - Materials Services: Bereinigtes EBIT deutlich über Vorjahreswert (Vorjahr: 128 Mio €)
    - Steel Europe: Bereinigtes EBIT deutlich über Vorjahreswert (Vorjahr: 315 Mio €)
    - Steel Americas: Bereinigtes EBIT auf Vorjahresniveau (Vorjahr: – 33 Mio €)
  • Jahresüberschuss: bei anhaltenden Restrukturierungsaufwendungen deutliche Steigerung gegenüber Vorjahr (Vorjahr: 261 Mio €)
  • tkVA: dementsprechend ebenfalls mit deutlicher Verbesserung (Vorjahr: – 85 Mio €)
  • Investitionen: voraussichtlich rund 1,5 Mrd € (Vorjahr: 1.387 Mio €)
  • FCF vor M&A: bei mengen- und preisbedingt erhöhter Mittelbindung im Netto-Umlaufvermögen unserer Werkstoffgeschäfte insgesamt leicht positiver FCF vor M&A (Vorjahr: 198 Mio €).

Quelle: Zwischenbericht 1. Quartal 2016/2017, S. 17

nach oben