Skip Navigation
Strategie und Ziele

Strategie und Ziele

Nachhaltigkeit ist bei thyssenkrupp Chefsache

Nachhaltigkeit bedeutet für einen diversifizierten Industriekonzern wie thyssenkrupp, sich in vielfältigen Themenfeldern so aufzustellen, dass der Konzern langfristig erfolgreich wirtschaften kann. Die Verantwortung für die integrierte Nachhaltigkeitsstrategie liegt entsprechend direkt beim Vorstand. Das Themenspektrum reicht dabei von Wachstum über Compliance und Menschenrechte bis hin zu Ressourceneffizienz. Nachhaltigkeit ist insbesondere durch den so genannten Mehr&Besser-Ansatz fest in Konzernstrategie und Kerngeschäft integriert. Wir streben mit unserer Ingenieurkompetenz nach technologischen und geschäftlichen Lösungen, um den weltweiten Bedarf nach „mehr“ Gütern und Dienstleistungen auf eine „bessere“ Weise zu erfüllen. Grundlage für den Erfolg des Nachhaltigkeitsmanagements ist somit ein 360°-Blick auf unsere Wertschöpfungsketten.

Indirekt Finanzielle Ziele zur konsequenten Performanceverbesserung

Anspruchsvolle Ziele für unsere finanziellen Steuerungsgrößen sowie die zielgerichtete Verbesserung strategischer Bereiche auch über indirekt finanzielle Größen sind wichtige Bestandteile der Strategischen Weiterentwicklung.

Die kurz-, mittel- und langfristig positive Entwicklung unserer finanziellen Steuerungsgrößen setzt auch voraus, dass wir die operative Leistung in wichtigen, indirekt finanziellen Größen konsequent verbessern. Folglich hat sich thyssenkrupp in den Bereichen Technologie und Innovationen, Umwelt, Klima, Energie, Einkauf und Mitarbeiter sogenannte Indirekt Finanzielle Ziele (IFTs) gesetzt. Unsere Fortschritte beim Erreichen dieser Ziele überprüft jährlich das Sustainability Committee von thyssenkrupp, dem der Konzernvorstand, die Vorstandsvorsitzenden der Business Areas und Leiter von Zentralfunktionen angehören. Zudem sind diese konzernweiten Ziele Bestandteil der variablen Vorstandsvergütung als so genannter Nachhaltigkeitsmultiplikator. Die Umsetzung der Nachhaltigkeitsaktivitäten erfolgt in den jeweiligen Fachfunktionen. Koordiniert wird das Nachhaltigkeitsmanagement in der Konzernfunktion Technology, Innovation & Sustainability, welche direkt an den CEO berichtet.

Technologie und Innovationen

Technologie und Innovationen

Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung (F&E) haben wir in den vergangenen Jahren signifikant auf ein effizientes Niveau gesteigert. Durch eine F&E-Quote von nachhaltig rund 2,5 % (bereinigt um Handels- und Distributionsgeschäfte) sollen die kontinuierliche Innovationskraft und die Effizienz der Forschungsausgaben sichergestellt werden.

Mehr erfahren unter Innovation oder im Geschäftsbericht

Umwelt

Umwelt

Durch systematische Ermittlung und Erschließung von Energieeffizienzpotenzialen in den operativen Einheiten wollen wir bis zum Geschäftsjahr 2019/2020 die Energieeffizienz nachhaltig um 3,5 TWh erhöhen (Vergleichsbasis: 2012/2013).

Auch das operative Umwelt- und Energiemanagement verbessern wir Zug um Zug. Unser Ziel lautet hier, bis zum Geschäftsjahr 2019/2020 für alle Aktivitäten mit relevantem Energieverbrauch ein Energiemanagement gemäß ISO 50001 und für alle umweltrelevanten Aktivitäten ein betriebliches Umweltmanagement gemäß ISO 14001 zu implementieren.

Mehr erfahren unter Energie und Umweltschutz sowie im Geschäftsbericht

Einkauf

Einkauf

Um Reputations- und Ausfallrisiken zu vermeiden und die Lieferantenperformance zu verbessern, haben wir unsere Nachhaltigkeitsanforderungen an Lieferanten im „thyssenkrupp Supplier Code of Conduct“ (Verhaltenskodex für Lieferanten) dokumentiert. Dessen Einhaltung soll durch jährlich 100 Lieferanten-Audits überprüft werden.

Mehr erfahren unter Verantwortung im Einkauf sowie im Geschäftsbericht

Mitarbeiter

Mitarbeiter

Damit thyssenkrupp auch künftig in der Belegschaft und der Führungsmannschaft auf ein Höchstmaß an Motivation, Qualifikation und Leistungsstärke bauen kann, streben wir mehr Vielfalt, vor allem in Bezug auf Alter, Geschlecht und Herkunft an. In einem ersten Schritt wollen wir den Anteil von Frauen in Führungspositionen bis zum Geschäftsjahr 2019/2020 auf 15 % erhöhen.

Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz haben bei thyssenkrupp dauerhaft höchste Priorität. Daher haben wir das Ziel zur Reduzierung der Unfallhäufigkeit im Berichtsjahr in ein kontinuierliches Ziel umgewandelt: Die Unfallrate pro 1 Mio Arbeitsstunden soll jedes Jahr um mindestens 10 % gegenüber dem Vorjahr gesenkt werden.

Mehr erfahren unter Vielfalt & Inklusion und Arbeitssicherheit- und Gesundheitsschutz sowie im Geschäftsbericht

nach oben