Skip Navigation
Stakeholderdialog

Stakeholderdialog

thyssenkrupp versteht die Ideen und Ansprüche seiner Stakeholder als zentrale Einflussfaktoren auf den Unternehmenserfolg und das Nachhaltigkeitsmanagement. Daher ist der kontinuierliche Dialog mit Kunden, Mitarbeitern, Investoren, Politik, Nachbarschaft und Vertretern der Zivilgesellschaft selbstverständlich. Nachhaltigkeitsaspekte spielen dabei eine immer größere Rolle. Die Formate des Stakeholderdialogs unterscheiden sich dabei nach Zielgruppen, Geschäftsfeld sowie konkreten Themen und umfassen unter anderem:

  • Kunden- und Vertriebsgespräche
  • Forschungs- und Entwicklungskooperationen sowie -netzwerke
  • Mitarbeitergespräche und interne Veranstaltungen
  • Mitarbeiterbefragungen
  • Roadshows, Hauptversammlungen
  • Politische Dialoge
  • Nachbarschaftsdialog
  • Schul- und Hochschulpartnerschaften
  • Themenforen und -konferenzen
  • Messen und andere Veranstaltungen

thyssenkrupp steht für einen offenen und konstruktiven Dialog mit hoher Transparenz. Daher engagiert sich thyssenkrupp in verschiedenen Multistakeholderintiativen und Verbänden, wie dem Global Compact der Vereinten Nationen, econsense, der Internationalen Handelskammer (ICC), dem Weltverband worldsteel oder dem Bundesverband der deutschen Industrie (BDI).

nach oben