Skip Navigation

International Framework Agreement

thyssenkrupp bekennt sich seit jeher zu seiner Verantwortung als fairer Arbeitgeber. Das bedeutet, wir nehmen unsere gesellschaftliche Verantwortung wahr, setzen uns weltweit für gute Arbeitsbedingungen ein und erwarten bestimmte Prinzipien und Standards auch von Zulieferern und Geschäftspartnern. Dafür braucht es Mindeststandards. Deshalb haben die thyssenkrupp AG, der Konzernbetriebsrat, die Gewerkschaft IG Metall und der Weltverband der Industriegewerkschaften "IndustriALL Global Union" am 16. März 2015 auch ein International Framework Agreement (IFA) über weltweite Mindestarbeitsstandards im Konzern geschlossen.

Neben der Anerkennung der ILO-Kernarbeitsnormen und der Anerkennung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte umfasst das IFA etwa Grundsätze zu gutem Arbeits- und Gesundheitsschutz, zu Chancen der beruflichen und persönlichen Entwicklung, zum Recht auf angemessene Vergütung, zum Verbot von Kinder- und Zwangsarbeit und dem Verbot von Diskriminierung jeder Art.

Wir wollen, dass diese Standards und Grundsätze überall im thyssenkrupp Konzern umgesetzt werden. Verstößen dagegen wird deshalb nachgegangen. Um mögliche Verstöße aufnehmen zu können, steht ab jetzt ein onlinebasiertes Meldesystem zur Verfügung. Alle Mitarbeiter und Dritte haben hier die Möglichkeit anonym oder unter Angabe des Namens Hinweise zu geben, wenn sie sehen, dass Standards und Grundsätze nicht eingehalten werden. Der Konzern verspricht sich davon, von Verstößen leichter Kenntnis zu erhalten – insbesondere, weil das Tool auch anonym genutzt werden kann. Das System der Firma Business Keeper AG erfüllt die höchsten Datenschutzanforderungen. Ein ähnliches System des gleichen Anbieters wird von der Compliance Funktion der thyssenkrupp AG genutzt.

Sie erreichen das System unter folgendem Link:
https://www.bkms-system.net/frameworkagreement

Darüber hinaus steht auch die E-Mailadresse frameworkagreement@thyssenkrupp.com zur Verfügung.

Ein Internationaler Ausschuss, unter Beteiligung von Konzernbetriebsrat, Europäischem Betriebsrat und Gewerkschaft eingerichtet, hat die Aufgabe, bei Verstößen oder Streitfällen, die vor Ort nicht gelöst werden können, einzugreifen. Die Bearbeitung der eingehenden Hinweise erfolgt vereinbarungsgemäß in Absprache zwischen dem Internationalen Ausschuss und der thyssenkrupp AG.

nach oben