Skip Navigation
Mit einem Zukunfts-Werkstoff gemeinsam zum Erfolg

Mit einem Zukunfts-Werkstoff gemeinsam zum Erfolg

Neuer Stahlwerkstoff – und ein Verarbeitungskonzept aus einer Hand

Die Herausforderungen an die Autos der nächsten Generation sind enorm: Sie sollen sicherer, leichter und zugleich wirtschaftlicher werden. Zudem steigen die Anforderungen beim Klimaschutz. Diese Herausforderungen lassen sich mit innovativen Stahlwerkstoffen lösen. Im Vorteil ist, wer den Autobauern nicht nur ein neues Material, sondern auch gleich ein Verarbeitungskonzept liefern kann. Das geht in unserem Konzern ganz einfach. Denn bei thyssenkrupp arbeiten Werkstoffspezialisten und Produktionsanlagenbauer Hand in Hand.

Sandwichmaterial aus Stahl und Kunststoff

Sandwichmaterial aus Stahl und Kunststoff

Unser Hybridwerkstoff LITECOR besteht aus zwei dünnen Stahlblechen und einem Kunststoffkern. Bei flächigen Bauteilen spart das Material deutlich an Gewicht gegenüber herkömmlichen Werkstoffen. Aber wie verhält es sich beim Verarbeiten? Lässt es sich ohne Weiteres biegen? Wie ist es mit dem Schweißen? Und wie schnell geht das alles?

An dieser Stelle kommen unsere Experten für Anlagen in der Automobilproduktion ins Spiel. In permanentem Austausch mit den Stahlkochern haben sie zum Beispiel ein Schweißkonzept entwickelt, das jetzt für unseren Konzern patentiert ist. Mit Hilfe von Simulationsverfahren haben unsere Experten berechnet, dass sich das neue Material beim Umformen genauso verhält wie herkömmlicher Stahl.

Das sind die Vorteile eines diversifizierten Industriekonzerns. Denn wer im Verbund forscht, erschließt neue Potenziale.

nach oben