Skip Navigation

Prüfberichte

Externe Überprüfung unseres Compliance-Programms

thyssenkrupp hatte sich im Juli 2013 mit der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz e.V. und dem Aktionär Christian Strenger, deren Anträge auf Sonderprüfung von der Hauptversammlung im Januar 2013 abgelehnt worden waren, auf eine freiwillige Sonderprüfung verständigt – mit dem Ziel, einen nachhaltigen Wert für thyssenkrupp und die Aktionäre zu schaffen.

Die Sonderprüfung beinhaltet die Grundstruktur des weiterentwickelten internen Kontrollsystems hinsichtlich seiner Angemessenheit zur künftigen Prävention von Compliance-Verstößen, den Stand der Umsetzung bestimmter Empfehlungen im Compliance-Managementsystem sowie die Angemessenheit des Prozesses des Investitionscontrolling für künftige Großinvestitionsprojekte und die diesbezügliche Information des Aufsichtsrats.

thyssenkrupp hat zwei Sonderprüfer, die BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und Prof. Dr. Hans-Joachim Böcking, Professor für Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsprüfung und Corporate Governance an der Goethe-Universität Frankfurt am Main, mit der Ausführung der Sonderprüfung beauftragt. Die Prüfer haben bis Anfang November 2013 geprüft.

Unter Berücksichtigung des dynamischen Veränderungsprozesses bei thyssenkrupp kommen die Sonderprüfer in ihrem Bericht zu dem Ergebnis, dass die geprüften Systeme und Prozesse intensiv weiterentwickelt worden und die Konzepte und geplanten Maßnahmen zielführend sind. Die Prüfer bestätigen, dass besonders die Weiterentwicklung des compliance-relevanten internen Kontrollsystems sehr weit fortgeschritten ist, und halten die Compliance-Funktion für sachgerecht organisiert und angemessen ausgestattet.

  • bericht bdo

    Bericht über die freiwillige Sonderprüfung bei der thyssenkrupp AG, Essen – 12. November 2013

IDW PS 980 Prüfung 2011

thyssenkrupp hat sein konzernweites Compliance-Programm für den Betrachtungszeitraum April bis September 2011 durch die KPMG AG nach dem Prüfungsstandard 980 des Instituts der Wirtschaftsprüfer e.V. bezogen auf die Teilbereiche Kartellrecht und Korruptionsbekämpfung prüfen lassen.

Geprüft wurde neben dem Aufbau und der Implementierung insbesondere die Wirksamkeit des Compliance-Programms, was der höchstmöglichen Prüfungstiefe des IDW PS 980 entspricht. Wegen der besonderen Regeln in den USA und Kanada waren die dortigen Tochtergesellschaften nicht Gegenstand der Prüfung.

KPMG hat bestätigt, dass das thyssenkrupp Compliance Management System angemessen implementiert und im Betrachtungszeitraum wirksam war. Soweit auf Grundlage der getroffenen Feststellungen Empfehlungen für die Compliance-Arbeit ausgesprochen wurden, wird deren Umsetzung geprüft. Der Bericht von KPMG steht zum Download zur Verfügung.

  • prüfungsbericht

    Prüfungsbericht (Kurzfassung) Angemessenheit, Implementierung und Wirksamkeit des Compliance Management Systems zum 30. September 2011

nach oben