Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 21.04.2016, 10:27

Bremer Auszubildende gewinnen Unternehmensplanspiel bei thyssenkrupp

40 Teams mit insgesamt 240 kaufmännischen und gewerblichen Auszubildenden von thyssenkrupp nahmen auch in diesem Jahr die Herausforderung an: sie stellten sich im virtuellen Planspiel den Herausforderungen einer Unternehmensleitung. Die Management-Simulation vermittelt betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse auf praktische Weise.

Fünf Groß- und Außenhandels-Auszubildende des Werkstoffdienstleisters thyssenkrupp Schulte setzten sich beim 25. „TOPSIM“-Wettbewerb in der vergangenen Woche in Essen durch. Seit Oktober hatten Philippe Abramowski (21), Vivien Reige (19), Joana Heimsoth (21), Alina Ramic (20) und Maximilian Gralki (22) in der Rolle der Geschäftsleitung die richtigen unternehmerischen Entscheidungen für ihr virtuelles Unternehmen getroffen und so die 1000 Euro Preisgeld gewonnen. Ziel des Programms „TOPSIM“ ist es, den Auszubildenden betriebswirtschaftliche Kenntnisse und ein Verständnis für die komplexen Geschäftsprozesse eines produzierenden Unternehmens auf praktische Weise zu vermitteln. Dazu treffen die Teilnehmer über ein halbes Jahr lang praxisnahe Entscheidungen in den Bereichen Finanzen, Vertrieb, Fertigung und Personal und treten in einem simulierten Marktumfeld gegeneinander an.

Personalvorstand und Arbeitsdirektor Oliver Burkhard betonte während der Finalfeier die Bedeutung hochqualifizierter Nachwuchskräfte für den Konzern: „Das Wichtigste bei thyssenkrupp sind die Menschen, die hier arbeiten. Die Ausbildung liegt uns besonders am Herzen, deshalb investieren wir hier auch. In den nächsten Jahren werden außerdem einige Jahrgänge das Unternehmen für den wohlverdienten Ruhestand verlassen, deshalb brauchen wir Sie, als gut ausgebildete junge Menschen, um die Nachfolge sicher zu stellen.“

Wie wichtig deshalb ergänzende Lerneinheiten wie „TOPSIM“ für thyssenkrupp sind, zeigt sich auch im Umfang des Programms: Neben einer Lernplattform, einem Ratgebermagazin und einem Spielhandbuch können sich die Teams in Gruppenchats austauschen oder betriebswirtschaftliche Fragen direkt mit ihrem TOPSIM-Betreuer aus dem Konzern besprechen.

Das Thema Ausbildung nimmt bei thyssenkrupp seit jeher eine besondere Position ein

Ein guter Ausbilder sein – das liegt uns bei thyssenkrupp seit jeher am Herzen. Das verdeutlicht unser Ausbildungsangebot mit mehr als 50 Berufen an rund 100 Ausbildungsstandorten. Um den hohen Ausbildungsstandard zu sichern, beschäftigt thyssenkrupp deutschlandweit 409 Ausbilder, davon 130 hauptberuflich, sowie mehr als 1000 Ausbildungsbeauftragte, die unsere Azubis vor Ort an die Hand nehmen. 30 Ausbildungswerkstätten und 54 Werkschulen mit modernen Maschinenparks laden zu praxisorientiertem Lernen ein. Neben klassischen Ausbildungen im kaufmännischen und gewerblichen Bereich, bietet thyssenkrupp aber auch duale Studiengänge an mehr als 34 Studienorten. Programme zur Integration schwer vermittelbarer Jugendlicher, Kooperationen mit Schulen sowie zusätzliche Ausbildungs- und Praktikumsangebote für Flüchtlinge runden das Bildungsangebot ab. Eine Quote von 99% bei den besetzten Ausbildungsstellen sehen wir dabei als Erfolg unseres vielfältigen Ausbildungs-Engagements.

thyssenkrupp ist ein diversifizierter Industriekonzern mit traditionell hoher Werkstoffkompetenz und einem wachsenden Anteil an Industriegüter- und Dienstleistungsgeschäften. Rund 155.000 Mitarbeiter arbeiten in knapp 80 Ländern mit Technologie-Know-how und Leidenschaft an hochwertigen Produkten sowie an intelligenten industriellen Verfahren und Dienstleistungen für nachhaltigen Fortschritt. Die Qualifikation und das Engagement unserer Mitarbeiter sind die Basis für unseren Erfolg. thyssenkrupp erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2014/2015 einen Umsatz von rund 43 Mrd €.

Gemeinsam mit unseren Kunden entwickeln wir in den Anwendungsfeldern Mechanik, Anlagenbau und Werkstoffe wettbewerbsfähige Lösungen für die Herausforderungen der Zukunft. Mit unserer Ingenieurkompetenz ermöglichen wir unseren Kunden, Vorteile im weltweiten Wettbewerb zu erzielen sowie innovative Produkte wirtschaftlich und ressourcenschonend herzustellen. Technischer Fortschritt und Innovationen sind für uns Schlüsselfaktoren, um mit der Verbundkraft des Konzerns den aktuellen und zukünftigen Kunden- und Marktbedürfnissen global zu folgen, auf den Zukunftsmärkten zu wachsen sowie hohe und stabile Ergebnis-, Cash- und Wertbeiträge zu erwirtschaften.

nach oben