Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 01.09.2006, 14:00

ThyssenKrupp Stainless setzt auf Nachwuchs

Zum Start des neuen Ausbildungsjahrs beginnen bei ThyssenKrupp Stainless 104 Berufseinsteiger ihre Ausbildung. Damit wird eine Ausbildungsquote von 6,1% erreicht. Das Tochterunternehmen ThyssenKrupp Nirosta bildet in vier Werken 80 neue Auszubildende aus, während ThyssenKrupp VDM weiteren 22 Jugendlichen eine Berufschance ermöglicht. Die ThyssenKrupp Stainless AG in Duisburg wird erstmals zwei angehende Industriekaufleute ausbilden. Insgesamt beschäftigt ThyssenKrupp Stainless 374 Auszubildende.

Bei ThyssenKrupp Stainless stehen im gewerblich-technischen Bereich neun verschiedene Berufe zur Auswahl, angehende Kaufleute können zwischen fünf Karrierewegen wählen. "ThyssenKrupp Stainless bietet den Auszubildenden eine erstklassige Ausbildung und attraktive Karrierechancen", betont Klaus-Peter Hennig, Vorstandsmitglied der ThyssenKrupp Stainless AG: "Mit unserem Engagement und den qualitativ hochwertigen Angeboten kommen wir unserer gesellschaftspolitischen Verpflichtung gegenüber der Jugend nach."

Aus diesem Grund geht im Rahmen des "Ausbildungspakts der deutschen Wirtschaft" das erfolgreiche Programm "Einstiegsqualifizierung Jugendlicher" in die dritte Runde: Jugendliche, die nach dem 1. September noch keine Stelle gefunden haben, können sich während dieses einjährigen Praktikums für eine Ausbildungsstelle qualifizieren. Bisher hat Stainless mehr als 40 Jugendlichen einen Praktikumsplatz zur Verfügung gestellt. Davon konnten rund 70 Prozent der Jugendlichen anschließend in eine normale Berufsausbildung übernommen werden.

nach oben