Skip Navigation

Produkte und Lösungen, 07.01.2009, 14:00

Sechs weitere U-Boote Klasse 214 für Korea

Die Howaldtswerke-Deutsche Werft GmbH (HDW), ein Unternehmen der ThyssenKrupp Marine Systems AG, und MarineForce International LLP (MFI) haben einen Vertrag über die Lieferung von sechs Materialpaketen zum Bau von U-Booten der Klasse 214 an Korea unterschrieben. Der Vertrag wurde zwischen dem HDW/MFI Konsortium und der südkoreanischen Beschaffungsbehörde DAPA (Defense Acquisition Program Administration) geschlossen. Korea erhält damit ein 2. Los dieser erfolgreichen U-Bootklasse.

Als Bauwerft für das erste Boot des 2. Loses hat die DAPA nach einer nationalen Ausschreibung die koreanische Werft Daewoo Shipbuilding & Marine Engineering ausgewählt. Die Ausschreibung für das zweite Boot soll im Sommer 2009 erfolgen.

Alle sechs Boote werden mit einem außenluftunabhängigen Antrieb auf der Basis der Brennstoffzelle ausgerüstet. Das 2. Los der Klasse 214 für die Koreanische Marine baut auf dem bereits bewährten Gesamtentwurf für die ersten drei Boote auf. Es wird nahezu identisch mit dem 1. Los der U-Boote sein, das im Jahre 2000 in Auftrag gegeben wurde. Die ersten beiden Boote dieser Klasse, die alle drei bei Hyundai Heavy Industries entstanden, wurden bereits im Dezember 2007 und 2008 an die koreanische Marine übergeben.

Für ThyssenKrupp Marine Systems unterstreicht dieser Auftrag die Position als Weltmarktführer im Segment der nicht-nuklearen U-Boote. Durch den Auftrag werden sowohl die industriellen Kernkompetenzen und Arbeitsplätze an den ThyssenKrupp Marine Systems-Standorten in Kiel und Emden als auch mehrere hundert Arbeitsplätze bei Zulieferern in ganz Deutschland langfristig gesichert.

Hauptmerkmale der U-Boote Klasse 214 für die Koreanische Marine:
Länge: ca. 66 m
Höhe: ca. 13 m
Verdrängung: ca. 1.800 t
Besatzung 27

nach oben