Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 03.02.2012, 12:24

Mannschaft jubelt über Meilenstein: Europas größter Hochofen produziert die 70millionste Tonne Stahl

Über einen weiteren Meilenstein im Rahmen der immer noch ersten Ofenreise des Hochofens Schwelgern 2 von ThyssenKrupp Steel Europe in Duisburg freut sich die 540-köpfige Mannschaft des Hochofenbetriebs Schwelgern: Der im Herbst 1993 in Betrieb gegangene Ofen wird am Wochenende seine siebzigmillionste Tonne Roheisen produzieren – er ist der größte Hochofen Europas und gehört weltweit zu den größten seiner Art. „Unser Hochofen 2 produziert seit 19 Jahren auf sowohl wirtschaftliche als auch umweltfreundliche Weise qualitativ sehr hochwertiges Roheisen, mit dem die beiden Konverterstahlwerke Bruckhausen und Beeckerwerth versorgt werden“, erklärt Wolfgang Wiese, Leiter des Hochofenbetriebs Schwelgern. „Mit der bisher produzierten Menge könnte man knapp 3.000 Exemplare der berühmte Kölner Hohenzollernbrücke bauen – dieses stählerne Monument ist immerhin mehr als 400 Meter lang und knapp 30 Meter breit.“

Täglich 12.000 Tonnen Roheisen

Der stolze 90 Höhenmeter messende Hochofen Schwelgern 2 erschmilzt täglich rund 12.000 Tonnen Roheisen. Dafür müssen knapp 19.000 Tonnen aufbereitetes Eisenerz sowie bis zu 4.000 Tonnen Koks von oben in das Hochofengefäß gefüllt werden. Durch die Zufuhr von 1.200 Grad heißer Luft und Kohlenstaub wird die feste Masse eingeschmolzen. Dabei entstehen Temperaturen von bis zu 2.000 Grad. Das Roheisen fließt dann in den unteren Teil des Hochofens, wo es aus zwei der vier Abstichlöcher abgelassen wird. Von hier aus wird es in feuerfesten Gefäßen per Bahn zu einem der beiden Oxygenstahlwerke transportiert und zu hochwertigem Rohstahl weiterverarbeitet, aus dem dann Automobilteile oder Haushaltsgeräte wie Wasch- oder Spülmaschinen hergestellt werden.

Ausgefeiltes technisches Konzept

ThyssenKrupp Steel Europe betreibt auf seinem neun Quadratkilometer großen Werksgelände in Duisburg vier Hochöfen, die jährlich rund 11,5 Millionen Tonnen Roheisen produzieren. Der Hochofen Schwelgern 2 wurde 1993 in Betrieb genommen, nachdem ThyssenKrupp bereits einen reichen Erfahrungsschatz beim Bau des weltweit ersten Großhochofens 1 gesammelt hatte. „Hochofen 2 verfügt daher über ein ausgezeichnetes technisches Konzept bezüglich Feuerfestausmauerung und Ofenkühlung, das bis heute Stand der Technik ist“, betont Wiese. „Die erste Neuzustellung ist für Sommer kommenden Jahres geplant, die Vorbereitungen dazu laufen schon auf Hochtouren.“

Die wichtigsten technischen Kerndaten des Ofens lauten
o Innenvolumen: 5513 m³
o Gestelldurchmesser: 14,9 m
o 42 Blasformen
o 4 Abstichlöcher
o Produktion: rd. 12.000 Tonnen Roheisen/Tag; rd. 3.300 Tonnen Hüttensand/Tag als Basis zur Zementherstellung; rd. 12.000.000 m³ Gichtgas/Tag zur Nutzung im hütteneigenen Energieverbund.

nach oben