Skip Navigation

Produkte und Lösungen, 28.06.2007, 16:00

Taufe der Korvette OLDENBURG für die Deutsche Marine

Die vierte aus einer Serie von fünf Korvetten der Klasse 130 für die Deutsche Marine wurde heute in Anwesenheit von hochrangigen Vertretern des Bundesministeriums für Verteidigung, des Bundesamts für Wehrtechnik und Beschaffung, sowie zahlreichen Gästen aus Politik und Wirtschaft, auf den Namen OLDENBURG getauft.

Im Dock 6 bei Blohm + Voss im Hamburger Hafen übernahm Dr. Annette Schwandner das Amt der Taufpatin. Sie ist die Ehefrau von Dr. Gerd Schwandner (CDU), Oberbürgermeister von Oldenburg.

Eingeladen zur Taufe hatte die ARGE K130, bestehend aus den zu ThyssenKrupp Marine Systems gehörenden Werften Blohm + Voss, Hamburg, als Federführer und Nordseewerke, Emden, sowie der Fr. Lürssen Werft, Bremen.

Hauptaufgabe der neuen Korvetten-Klasse wird die Aufklärung der Überwasserlage und Seezielbekämpfung sein. Hohe Beweglichkeit und Kampfkraft sowie eine beträchtliche Seeausdauer befähigen sie zum Einsatz auch in entfernten Seegebieten. Die Korvetten der Klasse 130 ersetzen die Flugkörperschnellboote der Albatros-Klasse, die den zukünftigen Einsatzprofilen nicht mehr genügen. Heimathafen dieser neuen Korvetten-Klasse wird Warnemünde sein.

Das Vorhaben K130 ist für den deutschen Marineschiffbau und die Zulieferindustrie zur Stärkung ihrer Kernfähigkeit in Schlüsseltechnologiefeldern von hoher Bedeutung. In den Bereichen Plattform-/Schiffstechnik sowie Waffen- und Führungssysteme weist die K130 zahlreiche Innovationen auf. So besitzt die K130 im Bereich der Radar- und Infrarotsignatur Stealth-Eigenschaften. Außerdem wurde ein neues Transportwegekonzept realisiert, das kurze Wege und optimale Erreichbarkeit an Bord beinhaltet.

Konstruktion und Fertigung der Korvetten der Klasse 130 wurden auf die Nutzung eines größtmöglichen Serieneffektes ausgerichtet. Entsprechend liefert Blohm + Voss die erste und vierte Korvette, die Fr. Lürssen Werft die zweite und fünfte Korvette und die Nordseewerke die dritte Korvette an den Auftraggeber ab.

Hauptdaten:
Länge über alles: 89,12 m
Länge in der Konstruktionswasserlinie (KWL): 82,80 m
Breite auf Spanten, max.: 13,28 m
Breite in der KWL: 12,44 m
Tiefgang KWL: 3,40 m
Seeausdauer:
- ohne Tender/System-Unterstützungs-Gruppe: 7 Tage
- mit Tender/System-Unterstützungs-Gruppe: 21 Tage
Reichweite: >2500 sm
Einsatzverdrängung: ca. 1.840 t
Geschwindigkeit: >26 kn

nach oben