Skip Navigation

Kapitalmarktrelevante Presseinformationen, 23.02.2004, 01:00

Best Owner-Lösung gefunden - Hewlett Packard kauft die Triaton Gruppe von ThyssenKrupp

Hewlett Packard Company, Palo Alto, hat von der ThyssenKrupp AG die Triaton-Gruppe, Krefeld, eines der größten herstellerunabhängigen IT-Systemhäuser in Deutschland, gekauft. Der Erwerb erfolgt vorbehaltlich der fusionskontrollrechtlichen Freigabe durch die EU-Kommission und der erforderlichen Aufsichtsratsbeschlüsse..

Hewlett Packard (HP) erzielt mit 140.000 Mitarbeitern weltweit einen Umsatz 58 Mrd Euro (73,1 $) und bietet Technologielösungen für Privatkunden, große, mittelständische und kleine Unternehmen sowie Institutionen. Das Angebot umfasst Lösungen für die IT Infrastruktur, globale IT-Dienstleistungen, Personal Computing & Zugangsgeräte, Drucken und Bildbearbeitung. In Deutschland erwirtschaftete HP mit 7.500 Mitarbeitern 2002 einen Umsatz von 5,1 Mrd Euro.

Triaton erwirtschaftet mit rund 2.200 Mitarbeitern einen Umsatz von etwa 370 Mio Euro. In den vergangenen Wochen hatte ThyssenKrupp mit verschiedenen Interessenten intensive Gespräche geführt. Zeitgleich mit dem Kaufvertrag wird der ThyssenKrupp Konzern mit Triaton einen siebenjährigen Rahmenvertrag abschließen, der die Basis für eine langfristige, enge Kundenbeziehung zu den ThyssenKrupp Unternehmen bildet.

Francesco Serafini, Senior Vice President und General Manager, HP Services Europa, Mittlerer Osten und Afrika, sagt: "Diese Akquisition unterstützt HP`s Wachstumsstrategie und bestätigt die Bedeutung unserer strategischen Partnerschaft mit ThyssenKrupp. Wir freuen uns über diesen Zugewinn an Kompetenz, der unseren Kunden zu Gute kommt."

Der Vorstandsvorsitzende der ThyssenKrupp AG, Professor Dr. Ekkehard Schulz erklärt dazu: "Triaton und ThyssenKrupp werden von dem breiten Produkt- und Serviceangebot von Hewlett Packard als Technologieführer und weltweit tätiger IT-Anbieter profitieren".

ThyssenKrupp hat als internationaler Industriekonzern seine Kompetenz in den drei Schwerpunktbereichen Stahl, Industriegüter und Dienstleistungen. Mit 36 Mrd Euro Umsatz und 190.000 Mitarbeitern besetzt ThyssenKrupp mit seinen Aktivitäten überwiegend TOP-3 Positionen. Der Konzern wird sich verstärkt auf seine Kerngeschäftsfelder konzentrieren. Er hat dazu mit Fusion Desinvestitionen in Nicht-Kerngeschäftsfeldern mit einem Umsatzvolumen von insgesamt 8,4 Mrd Euro beschlossen. Dazu gehört auch die Trennung von Triaton. Allein im abgelaufenen Geschäftsjahr hat ThyssenKrupp 39 Portfolio-Veränderungen vorgenommen. Seit der Fusion im Jahr 1999 wurden bereits Unternehmen mit einem Umsatz von 3,6 Mrd Euro veräußert und solche mit einem Umsatz von 5,5 Mrd Euro erworben.

Ansprechpartner:

Dr. Jürgen Claassen
ZB Kommunikation und Vorstandsbüro
Telefon +49 (211) 824-36002
Telefax +49 (211) 824-36005
E-Mail: presse@tk.thyssenkrupp.com
www.thyssenkrupp.com

nach oben