Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 21.01.2005, 01:00

Aufsichtsrat der ThyssenKrupp AG stimmt Verkauf der Wohnimmobilien zu

Der Aufsichtsrat der ThyssenKrupp AG hat in seiner Sitzung am 21. Januar 2005 dem Verkauf der Wohnimmobilien-Gruppe für 2,1 Mrd Euro an ein Erwerberkonsortium, bestehend aus Immobilienfonds der US-Bank Morgan Stanley sowie der nordrhein-westfälischen Corpus-Immobiliengruppe zugestimmt. ThyssenKrupp Wohnimmobilien ist eines der führenden industrieverbundenen Wohnungsunternehmen in Deutschland und bewirtschaftet mit 370 Mitarbeitern rund 48.000 Wohnungen in der Rhein-Ruhr-Region. Der Verkauf der Wohnimmobilien-Gruppe stellt für ThyssenKrupp die größte Transaktion seit der Fusion in 1999 dar. Der Erwerb steht noch unter dem Vorbehalt fusionskontrollrechtlicher Freigabe.

ThyssenKrupp hat im Geschäftsjahr 2003/2004 Akquisitionen mit einem Umsatzvolumen von insgesamt 0,6 Mrd Euro getätigt. Die Desinvestitionen erreichten ein Volumen von 1,5 Mrd Euro. Seit der Fusion von Thyssen und Krupp im Jahr 1999 wurden damit bis heute Unternehmen mit einem Umsatz von 5,4 Mrd Euro veräußert und solche mit einem Umsatz von 7,0 Mrd Euro erworben.

Ansprechpartner:

Dr. Jürgen Claassen
Corporate Communications, Strategy, and Executive Affairs
Telefon +49 (211) 824-36001
Telefax +49 (211) 824-36005
E-Mail: press@thyssenkrupp.com
www.thyssenkrupp.com

nach oben