Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 31.10.2006, 11:00

ThyssenKrupp MinEnergy erwirbt AT.PRO tec

Die ThyssenKrupp MinEnergy GmbH (Essen), ein Unternehmen der Düsseldorfer ThyssenKrupp Services AG, hat rückwirkend zum 1. August dieses Jahres 61 Prozent der Anteile an der Gelsenkirchener AT.PRO tec Technologie-Team GmbH erworben.

Die Gesellschaft führt ihre Geschäfte aus Essen zukünftig unter dem Namen ThyssenKrupp AT.PRO tec weiter. Die verbliebenen Anteile hält die bisherige und weiterhin aktive Geschäftsführung.

Die 2000 gegründete AT.PRO tec ist spezialisiert auf die Beratung, das Engineering und die Optimierung von metallurgischen Produktionsprozessen in der Metallindustrie. Darüber hinaus vermarktet AT.PRO tec eine Reihe von eigenen, europaweit patentierten Verfahren zur Optimierung der Ofenleistung.

Besonders hervorzuheben ist die SIP Sequenz-Impuls-Technologie (SIP). Ressourceneffizienzerhöhung bei gleichzeitiger Betriebskostensenkung, ein breites Leistungsspektrum sowie maximale Flexibilität der Prozessführung sind dabei die entscheidenden Argumente für den Einsatz der SIP-Technologie speziell an Kupol- und Schachtöfen, die bereits mit Sauerstoffinjektion über Spezialdüsen optimiert sind. Das Verfahren wird bei Gießereien bereits seit Jahren erfolgreich angewendet. ThyssenKrupp AT.PRO tec vertreibt das System weltweit.

"Mit dem Erwerb haben wir unser Leistungsspektrum Ziel führend ergänzt", ist sich Kai-Norman Knötsch, Geschäftsführer von ThyssenKrupp MinEnergy, sicher. "Vor dem Hintergrund steigender Roh- und Brennstoffpreise ist speziell die Metall erzeugende Industrie einem massiven Kostendruck ausgesetzt. Durch unsere langjährigen Kontakte zu Gießereien fühlen wir uns darin bestätigt, dass es auf Kundenseite ein erhebliches Potenzial für die Einführung neuer Technologien gibt. Das gemeinsame System-Know-how von ThyssenKrupp MinEnergy und AT.PRO tec soll unseren Kunden dabei helfen, ihre Effektivität weiter zu steigern und gleichzeitig die Kosten zu reduzieren."

nach oben