Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 01.12.2009, 09:35

ThyssenKrupp Nirosta gewinnt NRW-Unternehmenspreis für vorbildliche Partnerschaft mit Krefelder Hauptschule

Mit dem ersten Preis im Wettbewerb „Wir wollen: Wirtschaft für Schule in NRW 2009“ wurde jetzt die ThyssenKrupp Nirosta ausgezeichnet. Dabei wurden Unternehmen geehrt, die sich im Rahmen ihrer Partnerschaft mit Schulen dafür einsetzen, Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte beim Übergang in Ausbildung und Beruf zu unterstützen. Die ThyssenKrupp Nirosta gewann den Preis auf Grund ihrer engen Kooperation mit der Krefelder Theodor-Heuss-Hauptschule. In einem Gemeinschaftsprojekt war eine Lernwerkstatt „Metall“ gegründet worden. Zwei Jahre lang haben dort die Jugendlichen in ihrer Schule die Möglichkeit, handwerkliche Einblicke in den Beruf des Industriemechanikers zu erhalten. Zusätzlich hat die Schule die Lehrpläne geändert, damit die Schüler in den Fächern Deutsch und Mathematik projektbegleitend arbeiten können. „Die Lernwerkstatt verbessert nachhaltig die Chancen der Schulabgänger beim Eintritt in den Arbeitsmarkt“, erklärte Klaus-Peter Hennig, Personalvorstand der ThyssenKrupp Nirosta, anlässlich der Preisverleihung. „Diese Ehrung unterstreicht, dass wir mit unserem gesellschaftlichen Engagement auf dem richtigen Weg sind und dies auch über die Grenzen von Krefeld hinweg Anerkennung findet.“

Der zum dritten Mal ausgelobte NRW-Unternehmenspreis, der unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Jürgen Rüttgers steht und u. a. von der Stiftung „Partner für Schule NRW“ unterstützt wird, wurde von Schulministerin Barbara Sommer und Wirtschaftsministerin Christa Thoben gestern Abend in Düsseldorf vergeben. Ausgezeichnet wurden Projekte, die in einem integrativen Ansatz Jugendliche mit Zuwanderungsgeschichte fördern und sich damit den aktuellen Herausforderungen der Integration und des demografischen Wandels stellen. Ein Ziel des Unternehmenspreises ist es, auf die Bedeutung des Nachwuchses aus allen Kulturkreisen hinzuweisen sowie beispielhafte Projekte landesweit bekannt zu machen und andere Firmen zur Nachahmung anzuregen. An diesem Wettbewerb haben insgesamt 41 Unternehmen aus NRW teilgenommen, die mit ihrem bürgerschaftlichen Engagement besondere Verantwortung übernommen haben. Elf Unternehmen waren für die Endauswahl nominiert worden. Insgesamt wurden drei Hauptpreis (je nach Betriebsgröße) und ein Ehrenpreis vergeben. Dabei erhielt die ThyssenKrupp Nirosta (Krefeld) den ersten Preis in der Kategorie für Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern. Mit Hilfe der Lernwerkstatt kämpft die ThyssenKrupp Nirosta gegen den Fachkräftemangel, unterstreicht ihren Vorbildcharakter und baut ihre Sozialverantwortung am Standort Krefeld weiter aus. Die Theodor-Heuss-Hauptschule sichert mit diesem Zusatzangebot, das Theorie und Praxis verbindet, ihren Standort und erhöht damit die Chancen ihrer Schulabgänger beim Eintritt ins Berufsleben.

nach oben