Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 02.02.2009, 10:00

Neue Kokereianlage für POSCO in Gwangyang, Südkorea

Die POSCO-Gruppe, Seoul, Südkorea, viertgrößter Stahlproduzent der Welt, beauftragte Uhde mit umfangreichen Leistungen für den Bau von vier neuen Koksofenbatterien zur Erweiterung ihrer Koksproduktion um mehr als 2,3 Millionen Jahrestonnen. Die Kokerei soll am Standort Gwangyang, einer Hafenstadt an der Südküste, rd. 300 km südöstlich von der Hauptstadt Seoul, errichtet werden.

Zum Uhde-Leistungsumfang gehören das komplette Basic Engineering, das prozessrelevante Detail Engineering, die Lieferung von Kernkomponenten sowie die Überwachung von Bau-, Montage- und Inbetriebnahmeaktivitäten. Der Auftrag wird im Konsortium mit zwei Unternehmen der POSCO-Gruppe ausgeführt. Die Unternehmen POSCO Engineering & Construction Co., Ltd. und POSCON Corp. übernehmen Teile des Detail Engineering sowie der lokalen Lieferungen. „Dieser Großauftrag von deutlich mehr als 100 Mio € unterstreicht das hohe Ansehen, das wir mit einem breiten Spektrum an technologischen Lösungen, von der Modernisierung bis hin zu kompletten Neuanlagen, weltweit auf dem Arbeitsgebiet Kokereitechnik genießen“, sagte Klaus Schneiders, Vorsitzender der Uhde-Geschäftsführung.

Insgesamt werden die vier Koksofenbatterien jährlich rd. 3,8 Mio Tonnen Kohle durchsetzen, um daraus ca. 2,3 Mio Tonnen Koks zu produzieren. Zusammen umfasst dieser Kokereikomplex 200 Großraumöfen mit einer Kammerhöhe von 7,6 m. Gleichzeitig wird eine neue Gasbehandlungsanlage für einen Durchsatz von 175.000 Normkubikmetern je Stunde errichtet. In einer ersten Phase sollen zwei Koksofenbatterien im Herbst 2010 gemeinsam mit der Gasbehandlungsanlage ihren Betrieb aufnehmen. Die zwei weiteren Koksofenbatterien sollen ein Jahr später ihre Produktion starten.

Dieser neue Auftrag ist die erfolgreiche Fortsetzung einer seit mehr als 20 Jahren anhaltenden Partnerschaft zwischen der südkoreanischen POSCO-Gruppe und dem Uhde-Bereich Kokereitechnik. Neun Kokereiausbaustufen für die Werke in Pohang und Gwangyang konnten mittlerweile realisiert werden. 2007 wurde in Pohang, Südkorea, eine neue Koksofenbatterie für jährlich 750.000 Tonnen Hochofenkoks erfolgreich von Uhde in Betrieb genommen.

Die neue Kokerei wird mit modernster Technik von Uhde ausgestattet. Dazu zählt der Einsatz von Großraumöfen, die bei reduziertem Platzbedarf geringere Betriebskosten verursachen und umweltfreundlicher betrieben werden können. Insbesondere durch den Einsatz des PROven®-Systems werden die sonst üblichen Emissionen an allen Ofenverschlüssen und beim Füllvorgang der Öfen vermieden.

Die Gasbehandlung wird ebenfalls nach dem neuesten Stand der Technik konzipiert. Eine Kombination der Uhde-eigenen Verfahren CYCLASULF® und MONOCLAUS® garantiert bestmögliche Entschwefelung des Kokereigases und die Gewinnung hochreinen Schwefels. Alle Komponenten der Gasbehandlungsanlage werden in geschlossenen Systemen betrieben, so dass keinerlei Emissionen auftreten. Eine biologische Abwasserbehandlung sorgt für eine umweltfreundliche Reinigung und Entsorgung des Prozessabwassers. Das von Uhde entwickelte System COKEMASTER® zur Automatisierung aller Anlagenteile des Batterie- und Gasbehandlungsbereiches sorgt für einen sicheren sowie prozess- und kostenoptimierten Betriebsablauf.

nach oben