Skip Navigation

Produkte und Lösungen, 09.09.2005, 14:00

Nordseewerke übergeben zweites 2.700 TEU-Containerschiff an die Reedereigruppe Alfred Hartmann

Die Übergabezeremonie fand heute im Beisein von 400 Gästen und Mitarbeitern der Reederei und der Emder Werft an Bord der COSCO Karachi statt. Das am 28.04.2005 als Frisia Kopenhagen getaufte Schiff ist das zweite 2.700 TEU-Containerschiff, das an die Reedereigruppe Alfred Hartmann, Leer, ausgeliefert wird.

Mit dem 2.700 TEU-Containerschiff haben die Nordseewerke - als Kompetenzzentrum für den Handelsschiffbau der ThyssenKrupp Marine Systems AG - eine weitere Erfolg versprechende Schiffsgröße entwickelt. 2.700 TEU entspricht einer Ladekapazität von 2.700 Standardcontainern von je 20 Fuß.

Die traditionell guten Beziehungen der Werft zu den ostfriesischen Reedern in Leer, dem zweitgrößten deutschen Reedereistandort, trugen wesentlich zur erfolgreichen Vermarktung dieser neuen Schiffsklasse bei. Sechs weitere Bestellungen baugleicher Schiffe sind im Auftragsbestand der Werft. Eine größere Version dieses Schiffstyps von deutlich über 3.000 TEU befindet sich derzeit in der Detailkonstruktion und wird zukünftig die Produktfamilie ergänzen.

Nach der Erfahrung mit dem ersten in Emden gebauten Schiff, der Frisia Leipzig, so der Reeder Kapitän Alfred Hartmann, sei er von der Qualität dieser 2.700 TEU-Containerschiffe überzeugt. Die Frisia Leipzig wurde im Dezember 2004 an die Reederei übergeben.

Das Containerschiff wurde nach den Vorschriften des Germanischen Lloyd gebaut und hat folgende Hauptdaten:
・ Länge über alles: 215,45 m
・ Länge zwischen den Loten: 205,28 m
・ Breite auf Spanten: 29,80 m
・ Seitenhöhe: 16,50 m
・ Festigkeitstiefgang: 11,55 m
・ Konstruktionstiefgang: 10,10 m
・ Deadweight (T=11,55 m): 37.950 t
・ Containerkapazität : 2.702 TEU
・ Antrieb 100% MCR: 21.770 kW bei 108 Upm

nach oben