Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 13.10.2005, 10:01

Werkstoff-Spezialist ThyssenKrupp Schulte mit neuem Standort in Würzburg

Würzburg/Düsseldorf: Die ThyssenKrupp Schulte GmbH, Werkstoff-Dienstleister der ThyssenKrupp Services AG, eröffnete vor kurzem ihre erste Verkaufsstelle in Würzburg. Derzeit sind sechs Mitarbeiter vor Ort beschäftigt. Innerhalb eines Jahres soll die Belegschaft verdoppelt werden.

"Die Region Mainfranken/Unterfranken ist für uns ein sehr interessanter Wirtschaftsraum. Würzburg ist mit seiner hervorragenden Infrastruktur die zentrale Drehscheibe für diese Region", erklärt ThyssenKrupp Schulte-Geschäftsführer Martin Gruber das Engagement.

Mit einer breiten Angebotspalette rund um Flachprodukte, Walz-, Spezial- und Edelstahl sowie Rohren, NE-Metallen und Kunststoffen gehört das Unternehmen im Verbund mit seinen internationalen Schwestergesellschaften weltweit zu den führenden Werkstoff-Dienstleistern. Gruber ergänzt: "Wir sorgen nicht nur für eine optimale Materialversorgung, sondern kombinieren und 'veredeln' unsere Angebote auch mit kundenindividuellen Lösungen bis hin zum Supply-Chain-Management."

Systemlösungen sind dabei das A und O: Potenzielle Kunden - insbesondere aus den Bereichen Industrie, Handwerk und Bauwirtschaft - haben zukünftig jeweils nur einen Ansprechpartner, der sie betreut. Unabhängig davon, um welches Material und welche Dienstleistung es geht. Verkaufsleiter Andreas Pfahler: "Wir wollen auf Kundenseite dabei helfen, Geschäftsprozesse zu optimieren. Dafür müssen wir flexibel und vernetzt denken und handeln."

Die Kunden bekommen alles aus einer Hand: Jeder Vertriebsmitarbeiter in Würzburg kann grundsätzlich auf regionale Lagerstandorte sowie die großen Service- und Logistikcenter in Deutschland zugreifen. Unterstützt werden die Mitarbeiter von ThyssenKrupp-Spezialisten aus der ganzen Welt. Somit können problemlos Gesamtpakete geschnürt werden - die Kunden profitieren davon.

Gruber abschließend: "Mit dem Aufbau unseres neuen Stützpunktes wollen wir einen positiven Beitrag für die Weiterentwicklung der Region Mainfranken/Unterfranken leisten."

Mittelfristig plant ThyssenKrupp Schulte in Würzburg einen Umsatz von etwa 20 Millionen Euro.

nach oben