Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 11.09.2014, 14:00

ThyssenKrupp Ferrosta bündelt Geschäftsaktivitäten in Prag

Die ThyssenKrupp Ferrosta, spol. s r. o, ein Unternehmen der Business Area Materials Services, hat ihre Lageraktivitäten neu aufgestellt und ihre Hallen aus Slaný und Hradec nach Prag verlagert. 13.5000 Quadratmeter fasst die neue Anarbeitungs- und Lagerhalle, in der Werkstoffe exakt auf Kundenwünsche zugeschnitten und angearbeitet werden können. Neben dem Logistikzentrum ist auch das Headquarter innerhalb der tschechischen Hauptstadt an den neuen, zentral gelegenen Standort umgezogen.

Darüber hinaus haben die tschechischen Werkstoffspezialisten ihr Sortiment im Bereich Rohre erweitert, um den steigenden Kundenanforderungen gerecht zu werden. Zudem wurden auch die Aktivitäten im Automotive-Service-Center weiter ausgebaut und eine neue Waschanlage in Betrieb genommen. Ein weiterer Erfolg ist ThyssenKrupp Ferrosta bei der Akquise eines Neukunden gelungen. Zum ersten Mal entschied sich VOP im Rahmen einer Ausschreibung für die tschechische ThyssenKrupp Tochter. VOP ist ein staatliches Unternehmen, das Teile für Schwermaschinen für den öffentlichen und privaten Sektor herstellt. Hauptwerkstofflieferant für VOP zu sein, besitzt für ThyssenKrupp Ferrosta eine große Bedeutung auf dem tschechischen Markt und ist eine wichtige Referenz für andere Kunden der Stahlindustrie.

„Strategisch gesehen ist die Bündelung in Prag ein wichtiger Schritt innerhalb des Change-Prozesses, in dem wir uns befinden. Hauptquartier und Lager unter einem Dach zu haben, spart uns Zeit und vor allem Transportwege. Zudem ermöglicht uns die moderne Anordnung unseres Maschinenparks, wesentlich effektiver zu arbeiten“, erklärt Martin Stillger, CEO Operating Unit Eastern Europe.

nach oben