Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 13.04.2011, 15:28

Girls’ Day: Offene Türen für den weiblichen Nachwuchs 73 Schülerinnen zu Besuch an allen Standorten von ThyssenKrupp Steel Europe

Was müssen technische Berufe bieten, um auch für den weiblichen Nachwuchs interessant zu sein? Warum fällt es jungen Frauen oft schwer, sich für einen technischen Beruf zu begeistern? Diese und viele weitere Fragen werden morgen anlässlich des bundesweiten Mädchenzukunftstags Girls’ Day am 14. April bei Deutschlands größtem Stahlhersteller, der ThyssenKrupp Steel Europe AG, geklärt.

Metallverarbeitung und Informationstechnik

Insgesamt 73 Mädchen im Alter von 10 bis 17 Jahren – 24 in Duisburg, 20 in Bochum, neun in Dortmund und ebenfalls 20 im Siegerland – nehmen Einblicke in die Ausbildung von heute und fortschrittliche technische Berufe. In den modernen Ausbildungszentren des Unternehmens machen sie sich über die vielfältigen Ausbildungsberufe schlau. Neben einer Tour durch die Räumlichkeiten und ein wenig Theorie geht es dann in die Praxis: Betreut und angeleitet von Ausbildern und Auszubildenden lernen die Schülerinnen in Kleingruppen, wie man beispielsweise eine eigene Homepage baut. Außerdem lernen sie feilen, löten, schrauben und messen. Kleine Werkstücke wie Metallrosen, Schlüsselanhänger oder Flaschenöffner können sie im Rahmen der Übungen herstellen und mit nach Hause nehmen.

Technik macht auch Mädchen Spaß

Ziel der praktischen Übungen ist es, den Mädchen – in Duisburg sind es vor allem Schülerinnen der Kooperationsschulen Max-Planck-Gymnasium, Otto-Hahn-Gymnasium, St.-Hildegardis-Gymnasium und Steinbart-Gymnasium – vor Augen zu führen, dass Technik nicht nur etwas für Jungs ist, sondern dass auch sie mit Leichtigkeit Zugang zur Technik finden können. Weibliche Azubis, die die Schülerinnen neben den männlichen Azubis beim Girls’ Day begleiten, fungieren zusätzlich als Eisbrecher: Sie sind lebender Beweis dafür, dass Technik auch Frauen Spaß macht. Zum Abschluss des Girls’ Day gibt es eine Feedbackrunde, bei der sich die Schülerinnen untereinander und mit den Organisatoren über die gemachten Erfahrungen austauschen können.

Neuer Programmpunkt: Den Vater bei der Arbeit begleiten

Ein neuer Programmpunkt beim Girl’s Day von ThyssenKrupp Steel Europe ist die „Aktion im Werk“: Interessierte Mädchen dürfen ihre Väter, die im Direktionsbereich Energie/Anlagenwirtschaft arbeiten, einen Tag lang über die Schulter gucken und auf das Werksgelände begleiten – viele Fragen stellen und mitdenken ist dabei ausdrücklich erwünscht!

nach oben