Skip Navigation

Produkte und Lösungen, 14.01.2003, 01:00

ThyssenKrupp Stahl verleiht Fassaden neuen Glanz

Feuerresistenter Baustahl eröffnet der Architektur moderne Perspektiven

FR 30 lautet die schlichte Abkürzung, hinter der sich ein feuerresistenter Stahl verbirgt, der kürzlich bauaufsichtlich zugelassen worden ist und der die Architektur und das Baugewerbe revolutionieren könnte. Der Architektur ist das Bauen mit Stahl zwar nicht fremd, sie ist aufgrund der strengen Brandschutzbestimmungen aber noch immer sehr zurückhaltend mit dem Einsatz von Stahl.

Denn aus Sicherheitsgründen müssen Stahlkonstruktionen heute oft noch mit einer Brandschutzisolierung oder Verkleidung versehen werden. Das kostet nicht nur Geld und Zeit, sondern verfälscht auch das glänzende Bild des puren Stahls. Ein Problem, für das ThyssenKrupp Stahl eine Lösung gefunden hat: Der FR 30 gibt dem Feuer keine Chance. Überdies ermöglicht er Architekten und Bauingenieuren, den blanken, filigranen Stahl zu verbauen und ihn ohne Anstriche und Verkleidungen als visuelles Element zu präsentieren. Möglich macht es die spezielle Legierung, die eine gute Zähigkeit und erhöhte Warmfestigkeit bewirkt. Trotzdem ist er problemlos zu verarbeiten. So gelten beim Schweißen von Trägern oder anderen Bauteilen des Stahlbaus die gleichen Bedingungen wie bei herkömmlichen Baustählen; eine Vorwärmung oder Wärmenachbehandlung ist in der Regel nicht notwendig.

Damit ergeben sich völlig neue Möglichkeiten bei der Fassaden- und Innenraumgestaltung. Da der Stahl ungeschützt die Feuerwiderstandsklasse F 30 erfüllt - er widersteht dem Feuer im Brandfall also 30 Minuten -, darf er üblicherweise bis zu einer Geschosshöhe von drei Etagen verwendet werden, was den Einsatz des ungeschützten feuerresistenten Stahls für den Bau von niedrigen Wohn- und Bürogebäuden sowie Hallenbauten prädestiniert.

Allerdings hat auch hier ThyssenKrupp Stahl schon die nächste Innovation in petto: Durch Kombination des FR 30 mit einem sehr dünnen Brandschutzanstrich - der Anstrich ist so dünn, dass er sogar eine industrielle Vorfertigung ermöglicht - kann die Feuerwiderstandsklasse F 90 erreicht werden. Die bauaufsichtliche Zulassung wird im Laufe des Jahres 2003 erwartet. Fest steht: Dem Stahlhochbau werden dann neue architektonische Möglichkeiten eröffnet.

Ob ungeschützt oder dünn beschichtet, der FR 30 ermöglicht ein wirtschaftliches Bauen mit Stahl auch bei hohen Brandschutzanforderungen. So kann man Kosten sparen und die Bauzeit verkürzen. Der FR 30 wird als Grobblech für geschweißte Konstruktionen oder Profile in Dicken von fünf bis 50 Millimeter und Breiten bis zu 3.500 Millimeter gefertigt. Der Kunde kann zwischen der Lieferung als Grobblech oder fertigen Profilen wählen.

Kontakt:
Erwin Schneider
Tel.: +49 203 / 52 - 2 56 90
Fax: +49 203 / 52 - 2 57 07
e-mail: erwin.schneider@tks.thyssenkrupp.com

Dietmar Stamm
Tel.: +49 203 / 52 - 2 62 67
Fax: +49 203 / 52 - 2 57 07
e-mail: dietmar.stamm@tks.thyssenkrupp.com

Auf Anforderung senden wir Ihnen eine CD-ROM mit Fotomotiven rund um das Thema Bauen mit Stahl zu.

nach oben