Skip Navigation

Produkte und Lösungen, 19.09.2006, 11:01

Thyssen Engineered Blanks® für Fiat Ducato

Der Marktführer bei den leichten Nutzfahrzeugen setzt auf maßgeschneiderte Platinen von ThyssenKrupp Tailored Blanks. Der neue Fiat Ducato, der auch unter den Namen Peugeot Boxer und Citroën Jumper vermarktet wird, ist an der Fahrer- und Beifahrertür mit Innenblechen aus Thyssen Engineered Blanks® ausgerüstet. Der italienische Automobilhersteller setzt die Blanks zum ersten Mal bei einem Nutzfahrzeug ein. Er spart damit vor allem Kosten, denn er muss ein Bauteil weniger fertigen. Die ThyssenKrupp Tailored Blanks GmbH zeigt die Ducato-Tür in Halle 17, Stand B05.

Den Fiat Ducato gibt es schon seit 25 Jahren. Das neue Modell, im Mai 2006 in Mailand der Öffentlichkeit vorgestellt, ist bereits die dritte Generation des Kleintransporters und soll den großen Erfolg seiner Vorgänger fortsetzen. Für die Produktion hat Fiat die Kapazität in seinem Werk Sevel in der Nähe von Pescara um 30 Prozent erhöht. 1.300 Ducato will das Unternehmen in dem Werk in der Region Abruzzen täglich fertigen. Die Perspektiven scheinen günstig: So belegte der neue Ducato im Juli 2006 im deutschen Wettbewerb "KEP-Transporter des Jahres" gleich den ersten Platz bei den Importfahrzeugen. KEP heißt Kurier-, Express-, Paketdienst, der Wettbewerb wird vom Stuttgarter ETM-Verlag ausgerichtet.

Die Engineered Blanks für die Tür-Innenbleche bestehen jeweils aus einer 1,5 Millimeter dicken und aus einer 0,8 Millimeter dicken Stahlplatine, die per Laser verschweißt sind. Im fertigen Bauteil liegt der dickere Teil des Engineered Blank im Bereich der Türaufhängung, wo die auftretenden Lasten deutlich höher sind als in den übrigen Türbereichen. Würde man das Innenteil konventionell aus einem homogenen Stahlblech fertigen, wären bei den Scharnieren zusätzliche Verstärkungen notwendig. Diesen Arbeitsgang und die damit verbundenen Kosten spart Fiat jetzt. Eine Besonderheit bei den Platinen für den Ducato: Beim Schneiden der Einzelplatinen vor dem Laserschweißen werden die Kanten des dickeren Einzelblechs an drei Stellen eingeebnet, um dort den Dickensprung im zusammengefügten Engineered Blank auszugleichen. In der fertigen Tür verlaufen an diesen Stellen Dichtungen.

Produziert werden die Thyssen Engineered Blanks® im Werk Tito Scalo der ThyssenKrupp Tailored Blanks S.r.l. bei Neapel. Das Unternehmen ist eine Tochtergellschaft der ThyssenKrupp Tailored Blanks GmbH und betreibt in Italien noch ein zweites Werk in San Gillio bei Turin. Thyssen Engineered Blanks sind eine Variante der Thyssen Tailored Blanks. Entwickelt hat die Tailored Blanks die damalige Thyssen Stahl AG Anfang der 1980er Jahre. Die maßgeschneiderten Platinen bestehen aus einzelnen Stahlblechen unterschiedlicher Dicke, Festigkeit und Oberflächenbeschichtung, die per Laserschweißen zusammengefügt werden. Anschließend können die Automobilhersteller sie in ihren Presswerken zu Karosserie- oder Chassisteilen formen.

Der Vorteil der Tailored Blanks ist ihr belastungsorientierter Aufbau, der von vornherein den im fertigen Bauteil herrschenden Verhältnissen entspricht. Während Thyssen Tailored Blanks stets eine gerade Schweißnaht besitzen, sind bei Thyssen Engineered Blanks® auch nicht lineare Schweißnähte in freien Radien möglich, so dass sie sich noch präziser maßschneidern lassen.

Diese Presse-Information finden Sie auch im Internet unter: www.thyssenkrupp-steel.de

nach oben