Skip Navigation

Produkte und Lösungen, 20.03.2000, 01:00

Segment FacilitiesServices: SMR de Haan verbessert die Konservierung von Stahlblech

Um Stahlblech für Transport und Lagerung zu konservieren oder für die Kaltumformung in den Presswerken der Automobilindustrie vorzubereiten, werden gegenwärtig insgesamt bis zu zehn Gramm Öl pro Quadratmeter Blech aufgetragen. Um Kosten zu sparen und den gesamten Fertigungsprozess weiter zu optimieren, wird in der Automobilindustrie nach Wegen gesucht, die Ölmenge pro Quadratmeter nachhaltig zu verringern. Der Zielwert soll zukünftig weniger als drei Gramm pro Quadratmeter betragen. Dies bedeutet, dass in den einzelnen Beölungsschritten teilweise weniger als ein Gramm pro Quadratmeter aufgebracht werden dürfen. Die SMR de Haan GmbH, Oberhausen, hat eine neue elektrostatische Ölbeschichtungsanlage entwickelt, die diesen Zielwert sicher unterschreitet.

Zuviel Öl stört vor allem beim Kleben von Blechen und Karosserieteilen sowie beim Lackieren und muss deshalb zuvor aufwändig entfernt werden. Mit der neuen Anlage von SMR de Haan lässt sich der Ölfilm so dünn und gleichmäßig auftragen, dass Stahlblech sowohl sicher vor Korrosion geschützt als auch problemlos weiter zu verarbeiten ist. Die Anlage basiert auf dem in den USA entwickelten und patentierten Sprühsystem TotalStat® . Ein von SMR de Haan entwickeltes und patentiertes Dosier- und Sprühsystem sorgt für die gleichmäßige Verteilung des hauchdünnen Ölfilms. Der Sprühnebel wird elektrostatisch an die Bedingungen verschiedener Ölsorten angepasst. Über frei anwählbare Magnetventile lässt sich die Sprühbreite in 50 Millimeter Schritten einstellen. Eine Lasermesseinrichtung überwacht die Qualität des Ölfilms. Die Maschine kann als Einzelkomponente aufgestellt oder in eine bestehende Anlage integriert werden.

Die SMR-Einölmaschine ist derzeit in den neuen Inspektionslinien der Thyssen Krupp Stahl AG in Duisburg-Beeckerwerth und Bruckhausen im Einsatz. Außerdem arbeiten eine elektrolytische Beschichtungsanlage, eine Spaltanlage und eine Platinenbeölung mit der Technik. Einsetzbar ist das neue SMR-Produkt jedoch nicht nur in der Stahl- und Automobilindustrie, sondern überall dort, wo Öl als Trennmittel benutzt wird, wie zum Beispiel bei der Herstellung von Textilien und Lebensmitteln. Besonders anspruchsvoll ist der jüngste Auftrag, den SMR de Haan für einen großen deutschen Automobilhersteller abwickelt. Hier geht es darum, Karosserierohteile für den Seetransport durch verschiedene Klimazonen zu konservieren. Dabei muss der Ölfilm jede Ecke der kompliziert geformten Teile gleichmäßig bedecken und so dünn sein, dass die Weiterverarbeitung am Zielort nicht beeinträchtigt wird.

nach oben