Skip Navigation

Produkte und Lösungen, 16.01.2004, 01:00

Mehr Sicherheit und Freiheit beim Bauen mit Stahl: FRB 90 von ThyssenKrupp Stahl

Tragende Teile von Mehrgeschoss- und Hochbauten müssen vielfach die Anforderungen der Feuerwiderstandsklasse 90 (F 90) erfüllen, also einem Brand 90 Minuten lang standhalten. Wer bislang hier Stahl verwenden wollte, musste die Bauteile mit Brandschutzplatten verkleiden oder mit einem speziellen Verputz aus Kunststoff beschichten. Das kostete viel Geld, machte zusätzliche Arbeit und außerdem die besonderen Vorzüge des Werkstoffs zunichte: Filigrane Strukturen und transparente, besonders in Kombination mit Glas reizvolle Konstruktionen wie sie für das Bauen mit Stahl eigentlich typisch sind, ließen sich mit aufwändig verkleideten Trägern nicht errichten. Kurze Bauzeiten und geringe Konstruktionsgewichte, zwei weitere entscheidende Vorteile, waren auf diese Weise auch nicht erzielbar.

Mit dem feuerresistenten Stahlbausystem FRB 90 hat die ThyssenKrupp Stahl AG jetzt eine neue Lösung für das Bauen mit Stahl entwickelt. Es basiert auf dem innovativen Baustahl FR 30 der ThyssenKrupp Stahl AG, der seit Februar 2001 für die Feuerwiderstandsklasse F 30 allgemein zugelassen ist. Aufgrund seiner speziellen Legierung mit Anteilen von Chrom, Molybdän und Vanadium besitzt dieser Werkstoff eine deutlich bessere Warmfestigkeit als der marktübliche Baustahl S235. Die so genannte kritische Versagenstemperatur liegt um 140 Grad Kelvin höher als beim S235. FR 30 ist für die ThyssenKrupp Stahl AG patentiert.

Das neue System FRB 90 besteht aus einem FR 30, der zusätzlich mit einem so genannten dämmschichtbildenden Anstrich versehen wird. Der Anstrich ist nur wenige Millimeter dünn. Weil der Stahl von vornherein bereits 30 Minuten Feuerbeständigkeit mitbringt, kann man hier mit den vergleichsweise wirtschaftlichen Dämmschichtbildnern der 60 Minuten-Klasse arbeiten. Sind die Feuerbeständigkeitsanforderungen geringer, zum Beispiel F 60, reicht auch eine F 30 Beschichtung. Beim FRB 90 wird der Dämmschichtbildner pyroplast Stahl D plus von Rütgers Organics eingesetzt. Aufgetragen wird der zusätzliche Brandschutz schnell und einfach auf der Baustelle, wenn die Stahlkonstruktion bereits errichtet ist. Die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung für das neue System ist beim Deutschen Institut für Bautechnik beantragt und wird in Kürze erwartet.

Architekten und Bauherren erhalten mit dem FRB 90 System ganz neue Freiheiten beim Bauen mit Stahl: Ein einfacher Anstrich genügt, um die Anforderungen der dritthöchsten deutschen und im Mehrgeschoss- und Hochbau am häufigsten geforderten Brandschutzklasse zu erfüllen. Hinzu kommen erweiterte konstruktive Möglichkeiten: Die Spannungen, mit denen der feuerresistente Stahl belastet werden darf, liegen um 15 Prozent höher als beim S235. Mit FRB 90-Trägern lassen sich also deutlich weitere Strecken überbrücken als mit gängigem Baustahl. Bei gleicher Spannweite kann der Profilquerschnitt verringert werden, so dass man Material, Gewicht und Geld spart.

Sicherheit und Freiheit bietet FRB 90 schließlich auch bei der Bemessung: In der Regel ist für das System eine übliche Bemessung nach DIN 18800, beziehungsweise EUROCODE 3 ausreichend. Der auf das Profil aufgetragene Dämmschichtbildner gehört zu den so genannten geregelten Brandschutzmaßnahmen, so dass Planer keine weiteren, speziellen Brandbemessungen durchführen müssen.

FRB 90-Träger werden aus so genannten Grobblechen zu tragenden Profilen zusammengeschweißt. So lässt sich jede beliebige Querschnittsform herstellen, so lange das U/A-Verhältnis, also das Verhältnis von Umfangslinie zu Querschnittsfläche pro Meter, den Wert 200 m-1 nicht übersteigt. FRB 90-Profile lassen sich von Anfang an exakt an die tatsächlichen Belastungen anpassen oder so gestalten, dass sie spezielle architektonische Effekte erzielen. Natürlich sind auch gängige Standard-Querschnitte möglich. Die Träger werden fertig geschweißt an die Baustelle geliefert, die Logistik organisiert ThyssenKrupp Stahl. Mit einem entsprechend ausgewählten Decklack auf dem Dämmschichtbildner kann man seine Stahlkonstruktion auch farblich besonders wirkungsvoll gestalten.

Kontakt:
Dietmar Stamm
Tel.: +49 203 / 52 - 2 62 67
Fax: +49 203 / 52 - 2 57 07
e-mail: dietmar.stamm@tks.thyssenkrupp.com

Bernd Overmaat
Tel.: +49 203 / 52 - 4 51 85
Fax: +49 203 / 52 - 2 57 07
e-mail: bernd.overmaat@tks.thyssenkrupp.com

nach oben