Skip Navigation

Kapitalmarktrelevante Presseinformationen, 01.12.2004, 01:00

ThyssenKrupp im Geschäftsjahr 2003/2004

Ergebnis auf 1,5 Mrd Euro mehr als verdoppelt/Netto-Finanzverbindlichkeiten auf 2,8 Mrd Euro gesunken/Dividende von 0,60 Euro empfohlen

ThyssenKrupp hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2003/2004 das beste Ergebnis seit der Fusion im Jahre 1999 erwirtschaftet. Das mittelfristige Ziel wurde bereits im abgelaufenen Geschäftsjahr erreicht. Der Dreisprung ist gelungen.

- Das Ergebnis vor Steuern aus fortgeführten Aktivitäten liegt bei 1.580 Mio Euro (Geschäftsjahr 2002/2003: 774 Mio Euro), das sind 806 Mio Euro mehr als im Jahr zuvor. Das Ergebnis konnte damit mehr als verdoppelt werden. Ohne eine Reihe besonderer, einmaliger Effekte wäre im abgelaufenen Geschäftsjahr sogar ein EBT von 1,75 Mrd Euro erzielt worden. Dieses Ergebnis spiegelt die operative Leistungsfähigkeit des Konzerns wider.

- Mit dem Ergebnis verbunden ist ein ROCE von 12 % und ein positiver Wertbeitrag von 572 Mio Euro, zu dem alle Segmente beigetragen haben. Auch hier wurde die mittelfristige Zielmarke erreicht.

Auftragseingang und Umsatz nahmen zweistellig zu: der Auftragseingang um 17 % auf 41,0 Mrd Euro und der Umsatz um 11 % auf 39,3 Mrd Euro.

Die Netto-Finanzverbindlichkeiten sind von 4,2 Mrd Euro auf 2,8 Mrd Euro gesunken. Das Gearing verbesserte sich von 55,2 % auf 34 %.

- Das Ergebnis je Aktie betrug 1,81 Euro nach 1,09 Euro im Geschäftsjahr 2002/2003.

- Der Aufsichtsrat ist in seiner Sitzung vom 30. November 2004 dem Vorschlag des Vorstands gefolgt, der Hauptversammlung zu empfehlen, die Dividende je Stückaktie von 0,50 Euro auf 0,60 Euro zu erhöhen.

Der Vorstandsvorsitzende der ThyssenKrupp AG, Prof. Dr. Ekkehard Schulz: "ThyssenKrupp hat sich rechtzeitig auf die tiefgreifenden Veränderungen durch die Globalisierung eingestellt. Plattform für ThyssenKrupp war die Fusion 1999. Der heutige Erfolg zeigt, dass die Fusion richtig war. Das nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ spürbar verbesserte Ergebnis und die solide Entwicklung von ThyssenKrupp spiegeln die vielen Maßnahmen zur Steigerung der Leistungsfähigkeit wider, die ThyssenKrupp in den vergangenen Jahren mit Erfolg auf den Weg gebracht hat."

Sollten sich die konjunkturellen Prognosen bestätigen, geht ThyssenKrupp für 2004/2005 von einer insgesamt weiterhin erfreulichen Geschäftsentwicklung des Konzerns aus. Für das laufende Geschäftsjahr wird mit einem Umsatz in der Größenordnung von gut 41 Mrd Euro gerechnet. Dabei sind Portfolio-Änderungen nicht berücksichtigt.

Schulz: "Beim Ergebnis vor Steuern, ohne Berücksichtigung von Effekten aus wesentlichen Unternehmensveräußerungen, streben wir 2004/2005 trotz der sich abzeichnenden Abschwächung der Weltkonjunktur und unter der Annahme ausbleibender Verwerfungen an den Rohstoff- und Devisenmärkten an, das sehr gute Niveau von 2003/2004 zu halten. Wir werden auch künftig eine an der Ergebnisentwicklung orientierte Dividende ausschütten."

Ansprechpartner:

ThyssenKrupp AG
Dr. Jürgen Claassen
Corporate Communications, Strategy, and Executive Affairs
Telefon +49 (211) 824-36001
Telefax +49 (211) 824-36005
E-Mail: press@thyssenkrupp.com
www.thyssenkrupp.com

nach oben