Skip Navigation

Kapitalmarktrelevante Presseinformationen, 14.07.2008, 21:18

ThyssenKrupp beschließt, eigene Aktien bis zu rd. 2 % des Grundkapitals zu erwerben

Der Vorstand der ThyssenKrupp AG hat auf der Basis der Ermächtigung der Hauptversammlung vom 18.01.2008 am 14.07.2008 beschlossen, bis zu 10.500.000 eigene Aktien der Gesellschaft, das sind rd. 2 % des Grundkapitals, an der Börse zu erwerben. Der Gegenwert je Aktie (ohne Erwerbsnebenkosten) darf den am Börsenhandelstag durch die Eröffnungsauktion ermittelten Kurs im Xetra-Handelssystem um nicht mehr als 5 % über- oder unterschreiten.

Der Rückkauf soll in entsprechender Anwendung der safe-harbor-Regelungen unabhängig und unbeeinflusst von der Gesellschaft durch ein beauftragtes Kreditinstitut durchgeführt werden.

Nach Durchführung dieses Rückkaufs wird die ThyssenKrupp AG zusammen mit den im Sommer 2006 und im Frühjahr 2008 zurückerworbenen eigenen Aktien rd. 10 % eigene Aktien halten, die sie als Akquisitionswährung einsetzen kann, insbesondere für strategische Akquisitionen.

nach oben