Skip Navigation

Produkte und Lösungen, 10.09.2015, 10:01

Premiere in Belgien: Dank ThyssenKrupp kommen Passagiere im Flughafen Brüssel-Charleroi noch leichter an Bord

Treppenlift an mobiler Flugzeugtreppe unterstützt Personen mit eingeschränkter Mobilität: Der Flughafen Brüssel-Charleroi ordert insgesamt 12 Treppenlifte und plant, diese Anzahl in den kommenden Monaten noch zu erhöhen.

Rund 6,5 Millionen Passagiere befördert der Flughafen Brüssel-Charleroi jährlich: Tendenz steigend. Im Gegensatz zu anderen Flughäfen verfügt Brüssel-Charleroi jedoch über keine Fluggastbrücken für die Verbindung der Flugzeuge mit dem Terminal. Stattdessen werden mobile Treppen verwendet. Für Passagiere mit eingeschränkter Mobilität wie beispielsweise ältere Menschen, Schwangere oder Rollstuhlfahrer oftmals eine Herausforderung. Um auch diesen Passagieren den barrierefreien Zutritt zu ermöglichen, entschied sich der Flughafen für moderne Treppenlifte, die fest an den mobilen Treppen montiert sind. „Unser Flughafen ist zwar nicht der größte Belgiens, dennoch wollen wir den besten Kundenservice anbieten. Unser Ziel ist es, schnell und effizient zu sein, und davon sollen auch Passagiere mit eingeschränkter Mobilität profitieren. Aus diesem Grund entschieden wir uns für die Treppenlifte von ThyssenKrupp. Damit sind wir derzeit der einzige belgische Flughafen, der diesen Service anbietet“, erklärt Flughafensprecher Vincent Grassa.

Maßanfertigung nach Kundenwunsch
Die nun vorgestellte Lösung ist das Ergebnis der guten Zusammenarbeit: Alle Aspekte wurden detailliert geprüft und sorgfältig getestet, bevor die endgültige Entscheidung gefällt wurde. Ein erster Versuchs-Treppenlift wurde für zwei Monate an einer mobilen Treppe am Flughafen installiert, um die Effizienz und Nutzerfreundlichkeit unter allen Wetterbedingungen zu testen. Der Test fiel positiv aus und der Flughafen entschied sich für die Anschaffung von 12 Treppenliften des Modells Levant Outdoor.

Der gelungene Einbau ist das Ergebnis der konstruktiven Zusammenarbeit der Ingenieure von ThyssenKrupp und des Flughafens. Üblicherweise wird der Levant Outdoor an einem festen Treppenaufgang montiert. Am Flughafen ist er jedoch an der mobilen Treppe befestigt. Folglich gab es einige technische Herausforderungen zu bewältigen: Der übliche Zugang zum stationären Stromnetz war in diesem Fall nicht möglich. Aufgrund der mobilen Anwendung kann der Treppenlift nicht direkt vom Boden aus betreten werden, sondern nur von der ersten – höheren – Stufe aus.
Die Stromversorgung des Treppenlifts übernimmt nun die Batterie des Fahrzeugs. In enger Zusammenarbeit mit ThyssenKrupp entwickelte der Flughafen Brüssel-Charleroi zudem eine zusammenklappbare mechanische Stufe, die für einen komfortablen Zugang zur mobilen Treppe sorgt. Treppenlift und die mechanische Stufe können nach der Nutzung platzsparend zusammengeklappt werden.
Stephan Hillaert, CEO von ThyssenKrupp Encasa, ist hocherfreut über die Zusammenarbeit: „Unser Kerngeschäft ist die Entwicklung innovativer Lösungen für Menschen mit eingeschränkter Mobilität. Und doch ist jede Montage einzigartig, denn auch die Treppenaufgänge, an denen unsere Treppenlifte montiert werden, sind alle unterschiedlich. Am Flughafen trafen wir noch auf zusätzliche technische Herausforderungen. Ich freue mich, dass unsere Ingenieure in gemeinsamer Arbeit mit dem Flughafen diese innovative und intelligente Lösung entwickelt haben.“

Mit den Mobilitätslösungen von Encasa ist ThyssenKrupp führend in den Bereichen Treppenlifte, Plattformlifte und Home Elevator. ThyssenKrupp entwirft, gestaltet und installiert individuelle Kundenlösungen. Auf der inter airport, Branchenleitmesse des Flughafensektors, präsentiert sich ThyssenKrupp in Halle B5, Stand 1070 in München vom 6. bis 9. Oktober.

nach oben