Skip Navigation

Kapitalmarktrelevante Presseinformationen, 23.04.2001, 02:00

Ausführungen Dr. Hadrys - Pressegespräch Thyssen Krupp Steel AG Hannover Messe 23. April 2001

Ausführungen Dr. Helmut G. Hadrys stellv. Vorstandsvorsitzender der Thyssen Krupp Steel AG und Vorstandsvorsitzender der Krupp Thyssen Stainless GmbH

Es gilt das gesprochene Wort !

Meine Damen und Herren,

auch ich begrüße Sie zu unserem Pressegespräch in Hannover sehr herzlich. Ich möchte jetzt näher auf den Rostfrei-Markt und die Entwicklung in der Business Unit Stainless eingehen. Dieser hochattraktive Markt, auf dem sich im vergangenen Jahr das Wachstum fortsetzte, befindet sich in einem Prozess der Konzentration und der Globalisierung. Die Gründung von Avesta Polarit und der vorgesehene Zusammenschluss Usinor/Arbed/Aceralia sind die jüngsten Beispiele für den Konzentrationsprozess auch in der Edelstahlindustrie. In Asien und den USA zeichnen sich ähnliche Entwicklungen ab.

Krupp Thyssen Stainless, Weltmarktführer mit Produktionsstandorten in Europa, Mittelamerika und China gestaltet diesen Prozess aktiv mit. Die jüngsten Zusammenschlüsse begrüßen wir. Sie eröffnen uns unter Berücksichtigung der damit verbundenen Programmbereinigungen in der Zukunft neue Optionen. Unser Ziel ist die weitere Verstärkung unserer Position weltweit. Dass dabei derzeit die US-Region strategisch Priorität hat, ist kein Geheimnis.

Wir bewegen uns auf einem Markt mit einem schon seit längerem eindeutigen Trend nach oben. Im Jahr 2000 wurde dies mit einem Produktionswachstum von jeweils 8 % bei Rostfrei-Rohstahl und bei kaltgewalzten Edelstahlblechen und -bändern wieder bestätigt. Allerdings stammte dieses Plus fast ausschließlich aus der ersten Jahreshälfte. Aus sehr unterschiedlichen Gründen, die zum Teil nicht mit konjunkturellen Entwicklungen verbunden waren, prägte eine weltweit schwache Nachfrage das zweite Halbjahr. Hiervon wurden auch die Preise negativ tangiert.

Wo stehen wir heute ? Die Lage ist eindeutig besser als die Stimmung. Die fundamentalen Daten zeigen auch im Jahre 2001 in die richtige Richtung, nämlich nach oben ! Auftragseingänge und Produktion der verarbeitenden Industrien zeigen günstige Daten. Ganz offensichtlich ist die notwendige Korrektur der Lagerbestände in Europa weitgehend vollzogen. Service Center und Verbraucher in den großen Märkten ordern wieder rostfreien Stahl, so dass unsere Auftragsbücher inzwischen recht gut gefüllt sind. In diesem Umfeld war es naheliegend, dass wir versuchen, auch auf dem Preissektor verlorengegangenes Terrain zurück zu erobern. Das scheint von den Kunden auch akzeptiert zu werden. Für unseren wichtigsten Markt Europa sehen wir mit positiven Erwartungen nach vorn.

Für die USA sind wir etwas skeptischer hinsichtlich der kurzfristigen Nachfrageentwicklung und unserer Absatzmöglichkeiten. Wir gehen aber auch hier von einer Erholung aus, die sich für uns jedoch erst im nächsten Geschäftsjahr positiv auswirken wird. In Asien ist die Nachfrage vor allem in China ungebrochen hoch. Das Potenzial für weitere deutliche Zuwächse ist nach unserer Überzeugung gegeben.

Insgesamt gehen wir mit gesundem Optimismus in die restlichen Monate unseres laufenden Geschäftsjahres. Wir erwarten weltweit auch für 2001 einen leichten Anstieg der Edelstahl Rostfrei Produktion auf über 19 Mio t. Die Kaltflach-Produktion dürfte erstmals die 10 Mio t - Grenze überschreiten.

Wie hat sich nun Krupp Thyssen Stainless in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2000/2001 entwickelt ?

Nach dem zunächst sehr schwachen Auftragseingang im ersten Quartal liegen die Auftragseingänge der KTS-Gruppe insgesamt mit rund 2,2 Mrd EURO nur noch um 3 % unter dem Niveau des Vorjahres. Die Beschäftigung ist in den nächsten Monaten gut gesichert. In Europa und Asien ist ein Anziehen der Nachfrage bereits erkennbar. In den USA wird sich die Marktsituation voraussichtlich nicht vor Ende des zweiten Quartals 2001 verbessern.

Die Gesamtlieferungen der KTS-Gruppe lagen um etwa 6 % unter den Lieferungen des entsprechenden Vorjahreszeitraums. Der Umsatz erhöhte sich um 8 % auf 2,1 Mrd EURO. Leider konnte das hohe Preisniveau des Geschäftsjahres 1999/2000 für rostfreie Flach­produkte nicht gehalten werden, da sowohl die Basispreise als auch die Preise für Legierungsmittel, insbesondere für Nickel stark gesunken sind.

Meine Damen und Herren,

wie bereits eingangs erwähnt, ist unsere Strategie darauf ausgerichtet, durch gezielte Investitionen am weltweiten Wachstum zu partizipieren. Einen Schwerpunkt bilden dabei Investitionen in die neuen Technologien der innovativen endabmessungsnahen Gießverfahren - in Deutschland das Dünnbandgießen und in Italien das Dünnbrammengießen. Beide Verfahren ermöglichen eine Verkürzung der Produktionsstrecke vom flüssigen Stahl bis zum Warmband, sie führen zu Qualitätsverbesserungen aber auch zu einer deutlichen Senkung unserer Kosten und damit einer weiteren Stärkung unserer Wettbewerbsposition.

Anfang des Jahres wurde bei unserer italienischen Tochter Acciai Speciali Terni - kurz AST - eine neue hochmoderne Blankglühlinie für kaltgewalzte Rostfrei Flachprodukte in Betrieb genommen. Sie ist weltweit die leistungs­stärkste ihrer Bauart. Einige Monate zuvor nahm am gleichen Standort ein weiteres Kaltwalzgerüst die Produktion auf. Die Kapazität für blankgeglühtes Kaltband bei der AST wird sich damit um rund 80.000 Jahrestonnen erhöhen. Auch der Bau der ersten Dünnbrammenggießanlage für Rostfrei-Güten in Terni schreitet weiter voran. Bis 2003 soll die Warmbandkapazität auf jährlich 1,5 Mio Tonnen ansteigen. Der zur Zeit laufende Kapazitätsausbau unserer italienischen Tochter ist ein Eckpfeiler in der Globalisierungs­strategie von Krupp Thyssen Stainless für rostfreie Flachprodukte. Dies sichert die Versorgung unserer Produktionslinien mit Vormaterial - einschließlich der im Aufbau befindlichen Shanghai Krupp Stainless und der geplanten Aktivität in den USA.

Bei Krupp Thyssen Nirosta wurde auf der vorindustriellen Bandgießanlage in Krefeld der Prozess weiter stabilisiert. Wir sind auf dem Weg zu einer voll funktions- und leistungsfähigen Industrieanlage wesentlich vorangekommen. Die Aufnahme der kommerziellen Produktion für 2002/2003 ist ein realistisches Ziel. Der Ausbau des Adjustagezentrums in Krefeld schreitet weiter voran. Bis 2003 werden dort bis zu sieben Längszerteilanlagen und fünf Querzerteilanlagen installiert sein. KTN wird dann über eine logistisch optimale Basis für einen verbesserten just in time Kundenservice verfügen.

Unsere künftigen Investitionsvorhaben in Europa umfassen im Schwerpunkt Maßnahmen zur Kapazitätserweiterung für Kaltband. Krupp Thyssen Nirosta und Acciai Speciali Terni werden jeweils eine neue Glüh-/Beizlinie errichten. Hiermit wird sichergestellt, dass beide Werke am weiteren Marktwachstum teilhaben.

Bei unserem Joint Venture Unternehmen Shanghai Krupp Stainless in China werden die Arbeiten zu Errichtung der ersten Stufe des Rostfrei-Werkes in den nächsten Wochen abgeschlossen sein. Das Kaltwalz­werk mit einer Produk­tionskapazität von 72.000 t kaltgewalzter rostfreier Bänder und Ble­che wird voraussichtlich bereits im Herbst dieses Jahres mit der kommerziellen Produktion beginnen. Unser Ziel bleibt es, Shanghai Krupp Stainless zu einem integrierten Rostfrei-Standort mit einer optimalen Größe von 270.000 Jahrestonnen Kaltwalzkapazität und einer eigenen Vormaterialversorgung auszubauen.

Derzeit überlegen wir, mit einer Produktionsstätte auf dem Boden der USA in diesem attraktiven Marktumfeld eine starke Wettbewerbsposition aufzubauen. Dabei stehen alternativ die Errichtung eines eigenen Werkes oder eine Kooperation mit einem amerikanischen Partner zur Diskussion. Der neue Standort soll dann gemeinsam mit unserer Tochtergesellschaft Mexinox die Versorgung des gesamten NAFTA-Raums sicherstellen.

Meine Damen und Herren,

mit diesen Investitionen setzen wir Akzente, mit denen wir unsere Position als Weltmarktführer bei Edelstahl Rostfrei stärken und weiter ausbauen wollen.

So viel zur Einleitung. Wir stehen Ihnen jetzt zur Beantwortung von Fragen gerne zur Verfügung.

nach oben