Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 21.11.2007, 13:05

Presta erhält Grossauftrag und Entwicklungsauftrag von BMW

ThyssenKrupp Presta Steering hat von BMW den Serienauftrag zur Lieferung der Lenksäule für die Baureihen X3, 3er und 1er BMW sowie einen Entwicklungsauftrag für das Lenkgetriebe von mehreren Baureihen erhalten. Dies ist der grösste Auftrag in der Geschichte der Presta.

Die Automobilhersteller unternehmen zur Zeit grosse Anstrengungen den Kraftstoffverbrauch und die Emissionen zu reduzieren. Auch die Kunden werden beim Autokauf künftig mehr denn je auf die CO2 Emissionen und die Umweltverträglichkeit der Fahrzeuge achten. Die CO2 Debatte eröffnet innovativen Unternehmen grosse Wachstumschancen. Ein namhafter Beitrag zur Reduktion des Kraftstoffverbrauchs kann durch den Wechsel von konventionellen, hydraulischen Lenksystemen zu elektromechanischen Lenksystemen erzielt werden. Zukünftige Baureihen werden mehr und mehr von den Automobilherstellern mit diesen Lenksystemen ausgestattet. Der Einsatz der elektromechanischen Lenksysteme bietet nicht nur Vorteile im Kraftstoffverbrauch, sondern vor allem auch in der Fahrdynamik, dem Fahrkomfort und der Sicherheit. So kann geschwindigkeitsabhängiges Lenken, automatisches Parken, Seitenwindkompensation bis hin zu Kollisionsvermeidung durch automatische Ausweichmanöver dargestellt werden. Laut Guido Durrer, CEO Presta Steering, beschäftigt sich die Presta schon seit mehreren Jahren mit der Entwicklung zukunftsweisender Lenksysteme. Ende September hat nun BMW die Presta für die Entwicklung und die Belieferung für das komplette Lenksystem mehrerer Baureihen beauftragt. Dies beinhaltet die Lenksäule und das elektromechanische Lenkgetriebe. Der Serieeinsatz ist für zukünftige Baureihen geplant. Für Presta ist dies der erste Schritt in Richtung dieser neuen Lenksysteme, weitere Aufträge sollen folgen. Von Mechanik zu Elektronik: Die Zusammenarbeit mit BMW ist ein Meilenstein in der Presta Firmengeschichte. Neue Märkte mit neuen Technologien und Innovationen zu erschliessen war schon immer eine Fähigkeit, die Presta auszeichnet. Der Schritt hin zur Elektronik und damit hin zu mechatronischen Lenksystemen bedeutet ein Wandel für die Presta im Entwicklungsprozess und in den Kompetenzen bis hin zu dem Lieferantenmanagement. Entsprechend wurden in den letzten Jahren über 100 Elektroingenieure für Software- und Hardwareentwicklung in Eschen, aber vor allem auch im Elektronik-Center in Budapest aufgebaut. Da in Zukunft der Grossteil an Fahrzeugen mit solchen Systemen ausgerüstet wird, ist dieser Wandel ein logischer Schritt für die Presta. Für die Presta Mitarbeiter und auch für das Fürstentum Liechtenstein werden damit in Zukunft weitere, höchst attraktive Arbeitsplätze geschaffen.

nach oben