Skip Navigation

Produkte und Lösungen, 06.07.2006, 14:28

Volkswagen Umweltpreis für ThyssenKrupp Steel

Die Volkswagen AG hat ThyssenKrupp Steel mit dem Group Award Umwelt ausgezeichnet. Den Preis nahm Dr. Ulrich Jaroni, Mitglied des Vorstandes der ThyssenKrupp Steel AG, in Wolfsburg von Dr. Bernd Pischetsrieder, Vorsitzender des Vorstandes der Volkswagen AG, und Vorstandsmitglied Francisco Javier Garcia Sanz, entgegen. Mit dem Preis zeichnet Volkswagen Zulieferer aus, die mit innovativen Lösungen dazu beitragen, dass Autos immer umweltfreundlicher werden. Seit kurzem gehört ThyssenKrupp Steel außerdem zu den Sustainability Partners von Volkswagen. In diesen Kreis werden Lieferanten aufgenommen, die sich wie ThyssenKrupp Steel in seinem kürzlich erschienenen Nachhaltigkeitsbericht ausdrücklich zu den Zielen nachhaltigen Wirtschaftens bekennen.

"ThyssenKrupp Steel verwendet umweltschonende Technologien zur wirtschaftlichen Herstellung und Verarbeitung innovativer Stahlprodukte, die durch hohe Festigkeit, kombiniert mit hoher Umformbarkeit dünnwandige, gewichtsoptimierte Automobilbauteile ermöglichen," hieß es in der Laudatio zur Preisverleihung. "Damit wird neben dem effektiven Energieeinsatz im Werk Duisburg auch eine Verringerung des Kraftstoffverbrauches bei den Volkswagen Kunden erreicht."

Innovation für Umwelt schonende Automobile
ThyssenKrupp Steel nimmt eine führende Position bei der Entwicklung innovativer Stahlsorten ein, die bei geringer Dicke eine hohe Festigkeit und Umformbarkeit besitzen. Auch die Verarbeitungstechnologien für Stahl entwickelt das Unternehmen ständig weiter: Tailored Products beispielsweise sind aus Stählen unterschiedlicher Dicke, Festigkeit und Oberflächeneigenschaften zusammengesetzte Vorprodukte, deren Aufbau genau den Belastungsverhältnissen im späteren Bauteil entspricht. Dieses Konzept trägt ebenfalls entscheidend dazu bei, Gewicht zu sparen, ohne Abstriche bei der Sicherheit machen zu müssen. Gleichzeitig können Automobilhersteller mit Tailored Products wirtschaftlicher fertigen.

Als Systempartner der Automobilindustrie unterstützt ThyssenKrupp Steel seine Kunden bereits im Entwicklungsstadium dabei, innovative Stahlwerkstoffe und werkstoffgerechte Fertigungskonzepte in die Produktion neuer Serienfahrzeuge einzuführen. Automobiler Leichtbau spielt dabei eine wichtige Rolle, aber auch effizientere Fertigungswege mit kürzeren Prozessketten und optimiertem Materialeinsatz.

Umweltschonende Produktion
ThyssenKrupp Steel betreibt in Duisburg das zweitgrößte integrierte Hüttenwerk der Welt und produziert dort jährlich rund 11,5 Millionen Tonnen Rohstahl auf umwelttechnisch höchstem Standard. Gewässerschutz, Luftreinhaltung und ein nahezu lückenloses Recycling-System sind feste Bestandteile der betrieblichen Prozesse. Beim Energieeinsatz gehört das Werk Duisburg zu den weltweit effektivsten Werken. Dabei werden vor allem Prozessgase, die bei der Stahlherstellung entstehen, als Energie für weitere Produktionsstufen genutzt. Bei der Stromversorgung ist das Werk nahezu autonom und ein Teil der Energie wird sogar in das Netz der öffentlichen Fernwärmeversorgung eingespeist. Nahezu geschlossen ist auch der Wasserkreislauf von ThyssenKrupp Steel: Lediglich vier Prozent der jährlich benötigten Wassermenge sind Frischwasser.

Stahl: 100 Prozent recyclingfähig
Für Ressourcen schonenden Automobilbau prädestiniert ist Stahl nicht zuletzt wegen seiner Recycling-Eigenschaften. Der Werkstoff lässt sich problemlos, beliebig oft und ohne Qualitätsverluste wieder verwerten. Das Stahlrecycling funktioniert nach Marktkriterien und ist wirtschaftlich ohne Zuschüsse tragfähig. Bereits heute können 100 Prozent des im Automobilbau verwendeten Stahls recycled werden.

nach oben