Skip Navigation

Produkte und Lösungen, 16.01.2006, 08:59

Jesus Christ Superstar steht auf Acryl

Der Mariendom zu Erfurt - eine der herrlichsten Kirchen Deutschlands. Auf seiner imposanten Treppenanlage, die ihn mit der gleichfalls beeindruckenden Severikirche verbindet, werden jedes Jahr im Spätsommer die Domstufenfestspiele aufgeführt. Im letzten Jahr unter anderem mit dem Musical Jesus Christ Superstar. Das aus Amerika stammende Werk von Andrew Lloyd Webber beeindruckt mit einer wahren Orgie aus Licht und Farbe und begeisterte in der Inszenierung des Stadttheaters Erfurt Zuschauer und Kritiker gleichermaßen. Auch ein Verdienst von ThyssenKrupp Schulte.

Die Werkstoffspezialisten arbeiten seit vielen Jahren eng mit dem Stadttheater zusammen und so wandten sich die Theaterbetreiber auch diesmal an die Erfurter Niederlassung von ThyssenKrupp Schulte, um sie mit der Materiallieferung für die Spielbühne zu beauftragen. Diese sollte auf 200 Quadratmetern ein liegendes Kreuz darstellen und musste als Teil der Dekoration von unten farbig beleuchtet werden, wobei eine wichtige Forderung war, dass die Lichtstreuung gleichmäßig sein musste - Leuchtstoffröhren durften nicht zu sehen sein. Für die Tanzeinlagen der Darsteller sollte der Belag bei jeder Witterung rutschsicher sein und dazu eine hohe Punktbelastung verkraften können. Außerdem hatte die Bühne eine ganze Spielzeit von über zwei Wochen zu überstehen, ohne dabei größere optische Einbußen zu zeigen.

Aufgrund dieses Anforderungsprofils für das ehrgeizige Projekt erarbeiteten die Kunststoff-Experten von Thyssen Krupp Schulte einen Vorschlagskatalog mit geeigneten Produkten. Die Wahl fiel auf 20 Millimeter dicke, extrudierte Acrylglasplatten, die für den Einsatzzweck mit einer satinierten, rutschfesten Oberfläche ausgestattet wurden. Auch unter Kostenaspekten ein guter Griff.
Die imposante Freitreppe - 70 Stufen auf mehr als 20 Meter Breite - war voll in die Inszenierung integriert, die von unten beleuchtete Bühne in Kreuzform, umrahmt von zwei Stahltürmen, war auch tagsüber ein Magnet für Touristen und Einheimische. Trotz des verregneten Spätsommers 2005 lockten die Aufführungen dieser wunderschönen Inszenierung Besucher aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland an. Alle 13 Aufführungen waren ausverkauft.

nach oben