Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 05.07.2006, 13:30

Bauelemente-Gruppe wird stärker auf Zielmärkte ausgerichtet

Um Profitabilität und Entwicklungschancen für die Zukunft zu gewährleisten, richtet ThyssenKrupp Steel die Bauelemente-Gruppe, die eine wichtige Rolle in der Wertschöpfungskette bei der Verarbeitung von Qualitätsflachstahl spielt, stärker auf die Zielmärkte in West- und Osteuropa aus.

Das Konzept sieht eine Konzentration der Fertigung von Stahl-Sandwichelementen in Deutschland auf die Standorte Kreuztal-Eichen im Siegerland und Oldenburg in Holstein vor. Sie übernehmen nahezu komplett das Produktionsvolumen der beiden anderen Werke in Hof und Leipzig, die 2007 stillgelegt werden. Den betroffenen 53 Mitarbeitern werden neue Arbeitsplätze in der Bauelemente-Gruppe, im ThyssenKrupp-Konzern oder andere sozialverträgliche Lösungen angeboten.

Die verbleibenden Standorte Kreuztal-Eichen und Oldenburg werden durch die Umsetzung der Maßnahmen wesentlich effizienter für die Belieferung des Kernmarktes Westeuropa aufgestellt, wobei vor allem Logistikvorteile ausschlaggebend sind. In Eichen wird durch Verlagerung der Leipziger Anlagen in unmittelbarer Anbindung an die Vormaterialbasis des Profit Centers Color von ThyssenKrupp Steel ein Produktions- und Kompetenzzentrum mit drei Sandwichlinien für innovative Bauprodukte entstehen. Oldenburg übernimmt die lukrativen Produktionsmengen aus Hof und lastet damit die bestehenden Kapazitäten besser aus. Skaleneffekte und Synergien sichern so an beiden Standorten zukunftsfähige Arbeitsplätze.

Für Osteuropa ist eine Vorwärtsstrategie geplant, die nur durch einen neuen Standort in dieser Region mit günstiger Kostenstruktur und kurzen Wegen zu den Kunden realisiert werden kann. Deshalb soll in Ungarn oder Rumänien ein neues Werk - unter Verwendung von nicht mehr benötigten Anlagen aus Hof - etabliert werden, mit dem Wachstumspotenziale genutzt werden können. Die Vormaterialversorgung soll durch das Profitcenter Color der ThyssenKrupp Steel erfolgen.

Mit diesem Konzept wird die Wettbewerbsfähigkeit der Bauelemente-Gruppe von ThyssenKrupp Steel, die im Geschäftsjahr 2004/2005 mit 831 Mitarbeitern in Deutschland, Österreich, Belgien und Frankreich einen Umsatz von 334 Mio EUR erwirtschaftet hat, vor dem Hintergrund schwieriger Marktverhältnisse im Bausektor weiter gestärkt.

Diese Presse-Information finden Sie auch im Internet unter: www.thyssenkrupp-steel.de

nach oben