Skip Navigation

Produkte und Lösungen, 05.03.2002, 01:00

ThyssenKrupp Nirosta erhält den NRW-Wirtschaftspreis "Milestones"

Das Bandgießen revolutioniert den Edelstahlherstellungsprozess

Die ThyssenKrupp Nirosta GmbH, Krefeld, hat den "Milestones" Preis, den offenen europäischen Wirtschaftspreis des Landes Nordrhein-Westfalen, in der Kategorie Nutzung neuer Technologien, Gruppe Großunternehmen, gewonnen. Ausgezeichnet wurde das unternehmerische Engagement im Zusammenhang mit der hoch innovativen Bandgießtechnologie zur Herstellung von Edelstahl Rostfrei Flach, die eine signifikante Prozesskettenverkürzung in Vergleich zum konventionellen Stranggußverfahren ermöglicht.

Der "Oscar der Wirtschaft" für modellhafte unternehmerische Spitzenleistungen wurde in Düsseldorf zum zweiten Mal verliehen. Insgesamt 142 Bewerber aus 13 Ländern hatten in diesem Jahr in den drei Kategorien Globalisierung, Turnaround und Nutzung neuer Technologien ihre Projekte eingereicht. Die von Ministerpräsidenten Wolfgang Clement ausgezeichneten Preisträger wurden von einer unabhängig internationalen Jury mit Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft aufgrund ihrer beispielhaften Leistungen ausgewählt.

Die Erzeugung von einem Stahlprodukt möglichst in einem Arbeitsgang ist in der Geschichte der Stahlindustrie schon immer ein Wunschtraum der Metallurgen gewesen. Bei dem neuen Verfahren wird Stahl zwischen zwei Rollen zu Band gegossen und dann weiterverarbeitet. Die Umsetzung dieser Vision im industriellen Maßstab erfolgt bei der ThyssenKrupp Nirosta.

Die konventionelle Prozessroute zur Edelstahlbandstahlproduktion besteht weltweit aus mehreren Phasen: Schmelze, Brammenstrangguß, Glühen auf Walztemperatur, Warmwalzen und anschließendem Kaltwalzen. Ziel der Bandgießtechnologie war die Entwicklung eines neuen Herstellungsprozesses, um flüssigen Stahl unmittelbar zwischen zwei Rollen zu gießen und auf diese Weise in einem Prozessschritt ein Warmband mit einer Banddicke von 1,5 bis 4 mm zu formen. Dank des Bandgießverfahrens ist die Prozessverkürzung durch die Kombination der Verarbeitungsschritte Gießen und Warmwalzen nun großtechnisch in greifbarer Nähe.

Wie wurde die Idee umgesetzt? In Europa wurden die Forschungsergebnisse von ThyssenKrupp Stahl und Usinor mit denen von ThyssenKrupp Acciai Speciali Terni, Voest Alpine Industrieanlagenbau und Centro Sviluppo Materiali in Terni im Rahmen einer europäischen Kooperation vereint. Ziel war es, im Werk Krefeld der ThyssenKrupp Nirosta die erste industrielle Bandgießanlage in Europa zu errichten. Hierzu wurde zwischen den Unternehmen eine Partnerschaft gegründet, die unter dem Namen Eurostrip unter Führung von ThyssenKrupp Stainless mit einem internationalen und interdisziplinären Team aus Franzosen, Italienern, Österreichern und Deutschen dieses Projekt verfolgt.

Die neue Technologie bietet nicht nur Vorteile in den Eigenschaften des Materials. In erster Linie werden die Kunden der ThyssenKrupp Nirosta von den verkürzten Durchlaufzeiten profitieren. Auch die Umwelt wird durch eine Reduzierung der Emissionen um bis zum 90 % geschont.

Diese Innovation wird im Stande sein, die Herstellung von Edelstahl Rostfrei Flach zu revolutionieren. Eine Ausweitung auf andere Stähle und metallische Flachprodukte wird erwartet.

ThyssenKrupp Nirosta ist ein Unternehmen der ThyssenKrupp Stainless, der Führungsgesellschaft der Business Unit Stainless im Segment Steel des ThyssenKrupp Konzerns. Ferner gehören ThyssenKrupp Acciai Speciali Terni (Italien), ThyssenKrupp Mexinox (Mexiko), Shanghai Krupp Stainless (Volksrepublik China), ThyssenKrupp Stainless Export (Deutschland) und ThyssenKrupp VDM (Deutschland) zu ThyssenKrupp Stainless. Mit einem Umsatz von über 4 Mrd Euro und mehr als 12.000 Mitarbeitern ist ThyssenKrupp Stainless der weltweit größte Anbieter von Rostfrei Flachprodukten.

Kontakt

Dr. Uli Albrecht-Früh
ThyssenKrupp Nirosta GmbH
Tel.: 02151 83 36 16
Fax.: 02151 83 38 34
E-Mail: albrecht.uli@ktn.thyssenkrupp.com

nach oben