Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 10.03.2009, 11:00

Investition trotz(t) Krise

Mit dem Neubau einer weiteren Lackierhalle sowie der Modernisierung der vorhandenen Hallen auf dem Werftgelände von Blohm & Voss hat die ThyssenKrupp Xervon GmbH die Voraussetzung geschaffen, ihre Geschäfte auszuweiten. Der Dienstleister ist seit vielen Jahren am Standort Hamburg präsent und ein zuverlässiger Partner in den Bereichen maritimer und industrieller Korrosionsschutz sowie komplexer Gerüstbau.

Die neue Lackierhalle bietet auf 360 Quadratmetern Oberflächenbearbeitung nach dem neuesten Stand der Technik. „Unser Standort existiert seit den 70er Jahren und wir fühlen uns auf dem Gelände unseres Kunden Blohm & Voss sehr wohl. Wir arbeiten von hier aus allerdings auch für eine Reihe anderer Industriekunden im Großraum und wollen diese Kundengruppen weiter erschließen“, so ThyssenKrupp Xervon Regionalleiter Peter Zubrod. Neben dem allgemeinen Schiffsneubau und der Reparatur gehört insbesondere der Yacht-Neubau und -Refit sowie die Dienstleistungen bei Blohm & Voss Industries und die Lackierung von Fahrzeugteilen des Hersteller KMW zum Leistungsspektrum.

Mit der neuen Lackierhalle bietet ThyssenKrupp Xervon seinen Kunden Beschichtungsarbeiten der höchsten Kategorie auch für Kleinteile wie beispielsweise Rohr-Enden. Möglich macht dies ein neues Kettenfördersystem. Dank eines modernen Zu- und Abluftsystems erfüllt die Halle die neuesten VOC-Vorschriften (Volatile Organic Compounds). Die bisherigen Investitionen betrugen rund eine Million Euro. Weitere Modernisierungen und Leistungsausweitungen sind fest eingeplant. Außer in Hamburg ist das Unternehmen in Norddeutschland u.a. noch in Hannover, Wolfsburg, Stade und Kiel mit eigenen Standorten präsent. Zu den Kunden zählen Unternehmen aus der Chemie, Kupfer-, Automobilindustrie und Energiewirtschaft.

nach oben