Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 15.09.2006, 11:00

ThyssenKrupp und WAZ starten zweiten bundesweiten Technik-Förderpreis für Schulen

Nachwuchsingenieure sind in Deutschland Mangelware. Derzeit können rund 15.000 freie Stellen nicht besetzt werden, weil es zu wenige Absolventen ingenieurwissenschaftlicher Studiengänge gibt. Einer der Hauptgründe: In der Schule steht Technik nicht auf dem Lehrplan. Allenfalls vereinzelten Initiativen von engagierten, technikbegeisterten Pädagogen gelingt es, ihre Schüler für eine Laufbahn als Ingenieur zu begeistern.

Um diese beispielhaften Projekte zu unterstützen, rufen ThyssenKrupp und die Westdeutsche Allgemeine Zeitung zum zweiten Mal das Förderprogramm "IdeenMacher" aus. Zehn Projekte werden dabei mit jeweils 5.000 Euro unterstützt. Bewerben können sich Schulen, Klassen, Arbeitsgruppen oder Projekte, aber auch außerschulische pädagogische Einrichtungen aus ganz Deutschland. Gesucht werden Projekte, die sich pfiffige Ideen und außergewöhnliches Engagement die Technikbegeisterung bei Kindern und Jugendlichen wecken.

Die Ausschreibungsunterlagen können ab 15.9. über die Website www.zukunft-technik-entdecken.de herunter geladen werden. Die Bewerbungsfrist endet am 31.10.2006. Eine Jury, die sich aus Vertretern der WAZ, der ThyssenKrupp AG und unabhängigen Bildungsexperten zusammensetzt, wählt die zu fördernden Projekte aus. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt im Februar 2007. Zeitgleich wird unter den von der Jury honorierten Projekten ein Publikumspreis über 5.000 Euro ausgelobt, über den im Internet abgestimmt werden kann. Alle Kandidaten werden ab Februar auf der Website www.zukunft-technik-entdecken.de vorgestellt.

Bereits im Mai 2006 wurden die ersten zehn Projekte ausgezeichnet, darunter fünf Schulen und gemeinnützige Einrichtungen aus Nordrhein-Westfalen, zwei aus Niedersachsen, und je eine aus Bayern, Berlin und Brandenburg. ThyssenKrupp verfolgt mit verschiedenen Projekten das Ziel, in der Jugend mehr Begeisterung für Technik zu schaffen und die Rahmenbedingungen für Innovation zu verbessern. So besuchten im Mai 2006 mehr als 200.000 Gäste den "IdeenPark 2006", eine von ThyssenKrupp und über 50 weiteren Partnern initiierte Technik-Erlebniswelt im EXPO-Gelände Hannover.

nach oben