Skip Navigation

Produkte und Lösungen, 15.10.2001, 02:00

Zukunftsweisende Technologie: SPECHT-Xperimental als innovativste Messeneuheit ausgezeichnet

Die Werkzeugmaschine Cross Hüller SPECHT-Xperimental ist auf der internationalen Leitmesse für Fertigungstechnik, EMO, als innovativste Messeneuheit in der Sparte "Zukunftsweisende Technologie" ausgezeichnet worden. Der Preis wurde von der Redaktion der Zeitschrift Maschinenmarkt vergeben. Die EMO fand vom 12. bis 19. September in Hannover statt.

Cross Hüller hat die Werkzeugmaschine im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekts ACCOMAT (Accuracy Controlled Machine Tool) entwickelt. An dem Projekt sind 23 Partner beteiligt. Die Projektführung liegt bei Cross Hüller, einem Unternehmen der Hüller Hille Gruppe. Ziel von ACCOMAT ist es, die Genauigkeit von Werkzeugmaschinen um den Faktor 2 zu steigern - und dies bei möglichst geringen Kosten. Die SPECHT-Xperimental ist ein Versuchsträger für eine sich selbst kalibrierende Werkzeugmaschine. Der Prototyp ist in der Lage, Ungenauigkeiten, wie sie zum Beispiel durch Verschleiß oder Temperaturveränderungen entstehen, automatisch auszugleichen.

Die SPECHT Xperimental verfügt hierfür unter anderem über Laserinterferometer und Photo-Sensitive-Dioden, die die Position zwischen der Motorspindel, die das Bohr- oder Fräswerkzeug führt, und der Vorrichtung, auf die das zu bearbeitende Werkstück aufgespannt ist, kontinuierlich überwachen. Bei Verlagerungen und Positionsabweichungen zwischen Spindel und Vorrichtung werden die in der zentralen Maschinensteuerung gespeicherten Daten automatisch aktualisiert. Dies gilt nicht nur für die Führung der Motorspindel, sondern auch für die Positionierung der Vorrichtung. Der Rundtisch, der die Vorrichtung trägt, lässt sich in zwei Ebenen verstellen.

Ansprechpartner
ThyssenKrupp AG
Fachpresse
Bernd Overmaat
Telefon: 0211-824-36012
e-mail: overmaat@tk.thyssenkrupp.com

nach oben