Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 19.08.2011, 16:48

Weiterer Schritt auf dem Weg zur Eigenständigkeit der Stainless Global: Neuaufstellung des Führungsteams mit der Berufung des Personalvorstands abgeschlossen

Die ThyssenKrupp AG hat am 13. Mai ein ganzheitliches Konzept zur strategischen Weiterentwicklung beschlossen, um den Konzern wettbewerbsfähig zu machen und nachhaltig in die Zukunft zu führen. Dieses Konzept umfasst unter anderem die Optimierung des Portfolios. Dabei wird sich der Konzern von den Geschäften trennen, für die alternative strategische Optionen tragfähiger sind. Die von der ThyssenKrupp AG beschlossene Trennung von den Aktivitäten der Business Area Stainless Global ist ein wesentlicher Baustein.

Für die Herstellung der Eigenständigkeit von Stainless Global sind bereits wichtige Schritte umgesetzt worden. Dazu gehört die Festlegung der Führungsstruktur als Holding mit funktionalem Vorstand sowie die Neubenennung von vier Vorstands-Positionen. Die Neuaufstellung des Managementteams bei Stainless Global ist nunmehr abgeschlossen: Die Gremien haben heute Frank Brüggestrat (48) zum 1. September 2011 zum Personalvorstand berufen. Zuletzt war er in gleicher Funktion bei der Business Area Marine Systems der ThyssenKrupp AG tätig.

Mit der Eigenständigkeit erhält Stainless Global die Möglichkeit, seine Wettbewerbsposition mit größerer Flexibilität – auch mit Blick auf potenzielle strategische Partnerschaften – weiterzuentwickeln. Es werden deshalb alle Optionen für eine Weiterführung der Geschäfte außerhalb des Konzerns ergebnisoffen geprüft. In Frage kommen dafür ein IPO, ein Spin-Off oder auch ein Verkauf. Zur Vorbereitung dieses Schritts ist die Herstellung einer eigenständigen Struktur für die Transaktion erforderlich. Diese liegt voll im Zeitplan. An der Umsetzung der organisatorischen Maßnahmen dazu wird intensiv gearbeitet.

nach oben