Skip Navigation

Kapitalmarktrelevante Presseinformationen, 12.08.2005, 07:30

ThyssenKrupp im 3. Quartal 2004/2005 erfolgreich


Trotz eines schwieriger gewordenen konjunkturellen Umfelds hat sich ThyssenKrupp auch im 3. Quartal 2004/2005 gut behauptet. Der Umsatz konnte um 12 % ausgeweitet werden. Das Konzernergebnis aus fortgeführten Aktivitäten vor Steuern und Anteilen anderer Gesellschafter erreichte 529 Mio Euro. In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres erwirtschaftete ThyssenKrupp ein Ergebnis von 1.454 Mio Euro; im Vorjahreszeitraum waren es 1.069 Mio Euro.

Die wesentlichen Kennzahlen für das 3. Quartal des Geschäftsjahres 2004/2005 sind:

- Der Auftragseingang aus fortgeführten Aktivitäten nahm auf 10,6 Mrd Euro zu, gegenüber dem entsprechenden Wert des Vorjahresquartals entspricht dies einem Zuwachs um 7 %. Nach neun Monaten liegt der Auftragseingang bei 32,1 Mrd Euro (Vorjahr 29,1 Mrd Euro). Das entspricht einem Anstieg um 10 %.

- Der Umsatz stieg um 12 % auf 11,3 Mrd Euro und in den ersten neun Monaten von 27,6 Mrd Euro auf 31,5 Mrd Euro. Das ist ein Plus von 14 %.

- Das Ergebnis aus fortgeführten Aktivitäten vor Steuern und Anteilen anderer Gesellschafter betrug 529 Mio Euro. Dabei ist eine außerplanmäßige Abschreibung im Segment Automotive in Höhe von 28 Mio Euro berücksichtigt. Der Vorjahreswert lag bei 537 Mio Euro. In den ersten neun Monaten stieg das EBT von 1.069 Mio Euro auf 1.454 Mio Euro.

- Das Ergebnis je Aktie aus fortgeführten Aktivitäten erreichte 0,59 Euro nach 0,61 Euro im Vorjahresquartal. In den ersten neun Monaten erhöhte es sich von 1,26 Euro auf 1,66 Euro.

- Die Netto-Finanzverbindlichkeiten zum 30. Juni 2005 betrugen 1.649 Mio Euro, 1.184 Mio Euro weniger als am 30. September 2004. Im Vergleich zum 30. Juni 2004 konnten die Netto-Finanzverbindlichkeiten um 2.613 Mio Euro abgebaut werden.

Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. Ekkehard Schulz: "Im weiteren Jahresverlauf gehen wir von einer insgesamt weiterhin erfreulichen Gesamtentwicklung aus. Beim Umsatz planen wir für das Geschäftsjahr 2004/2005 eine Größenordnung von gut 41 Mrd Euro. Beim Ergebnis vor Steuern, ohne Berücksichtigung von Effekten aus wesentlichen Unternehmensveräußerungen und -erwerben sowie Restrukturierungsmaßnahmen, streben wir rund 1.700 Mio Euro an, um damit das sehr gute Niveau von 2003/2004 (1.470 Mio Euro) zu übertreffen."

Im Zuge des zum größten Teil abgearbeiteten "Desinvest 33+"-Programms hat ThyssenKrupp den Bereich MetalCutting von ThyssenKrupp Technologies an einen amerikanischen Erwerber veräußert. MetalCutting hat im Geschäftsjahr 2003/2004 mit knapp 2.800 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 490 Mio Euro erwirtschaftet. Die Veräußerung unterliegt der Zustimmung der zuständigen Gremien. Detaillierte Informationen hierzu enthält eine gesonderte Pressemitteilung von ThyssenKrupp Technologies.

Der vollständige Zwischenbericht steht in deutscher und englischer Sprache im Internet unter http://www.thyssenkrupp.com als Online-Version und zum Download bereit.

nach oben