Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 29.01.2001, 01:00

Krupp Uhde und Gruppo De Nora wollen auf dem Elektrolysegebiet zusammenarbeiten

Die Krupp Uhde GmbH, Dortmund und die Gruppo De Nora, Mailand, Italien, haben vereinbart, auf dem Elektrolysegebiet zusammenzuarbeiten und ein gemeinsames Unternehmen als Joint Venture in Mailand zu gründen, sobald alle Genehmigungen der zuständigen Behörden vorliegen.

Beide Firmen wollen ihre Technologien und das Know-how bei Forschung und Entwicklung bündeln, um den weltweiten Kunden der Chloralkali-Industrie bei der Planung und dem Bau sowie After Sales Service von Elektrolyseanlagen eine noch stärkere Performance zu bieten. Ziel ist es, die Technologien zu optimieren und den Energieverbrauch noch weiter zu reduzieren.

Krupp Uhde und Gruppo De Nora sind seit Jahrzehnten auf diesem Arbeitsgebiet erfahren und haben über 100 Referenzanlagen weltweit gebaut. Sie sind mittlerweile auf allen Kontinenten mit Tochtergesellschaften vertreten.

Durch eine eigene hochspezialisierte Fertigung von Zellenelementen und Elektroden-Beschichtungen von der De Nora Elettrodi, wird das neue Unternehmen die komplette Elektrolyseanlage aus einer Hand anbieten können.

Dadurch werden sich Krupp Uhde und Gruppo De Nora noch besser im starken internationalen Wettbewerb behaupten.

Seit 1923 beschäftigt sich die De Nora als eines der führenden Unternehmen mit Entwicklungen neuer Technologien und industrieller Prozesse und besonders im Service bei der Chloralkali- Industrie. Das Unternehmen hat insgesamt 650 Mitarbeiter, von denen 350 in Italien und 300 außerhalb Italiens arbeiten.

Krupp Uhde wurde 1921 gegründet und gehört heute mit seinen 3500 weltweit arbeitenden Mitarbeitern zum ThyssenKrupp Konzern. Zu seinen Hauptarbeitsgebieten neben der Chloralkalielektrolyse gehören die Planung und der Bau von Anlagen für Düngemittel, Organische Chemie und Polymere, Öl und Gas sowie die Pharmaindustrie.

nach oben