Skip Navigation

Produkte und Lösungen, 09.09.2002, 02:00

Blohm + Voss auf der SMM 2002

Hamburg, September 2002: Vom 24. bis 28. September 2002 präsentiert sich die Hamburger Traditionswerft Blohm + Voss zu ihrem 125-jährigen Jubiläum auf der weltweit führenden Schiffbaufachmesse auf dem Hamburger Messegelände. Gemeinsam mit der Thyssen Nordseewerke GmbH werden die Blohm + Voss GmbH und die Blohm + Voss Repair GmbH in Halle 10 auf dem Stand 10035 über ihre Produkte und Dienstleistungen informieren.

Aktuelle Neubauten auf der SMM
Die Blohm + Voss GmbH präsentiert sich auf dem Messestand mit dem Modell des Cruise Liners OLYMPIA EXPLORER und der Fregatte SACHSEN, dem Typschiff der Klasse 124. Im April 2002 wurde das Schwesterschiff der OLYMPIA VOYAGER (abgeliefert im Juni 2000), die OLYMPIA EXPLORER, nach erfolgreicher Erprobung an die Reederei Royal Olympic Cruise Lines Inc. übergeben. Beide Schiffe sind erfolgreich im Dienst der Reederei.

Die beiden Cruise Liner OLYMPIA EXPLORER und OLYMPIA VOYAGER sind nach dem von Blohm + Voss entwickelten Fast-Monohull-Konzept gebaut. Das neuartige Rumpfkonzept ermöglicht bei vergleichsweise hohen Geschwindigkeiten eine Treibstoffein-sparung von bis zu 20 Prozent im Vergleich zu konventionellen Rumpfformen. Die im Jahr 2000 ausgelieferte OLYMPIA VOYAGER erhielt den HANSA Award "Ship of the year 2000", den Ship Pax Award "for Outstanding Cruise Exterior of 2000" sowie den Cruise + Ferry Award 2001 "Most Significant Cruiseship Newbuilding".

Ebenso erfolgreich präsentierte sich die Fregatte SACHSEN auf ihren Erprobungsfahrten. Noch im Oktober diesen Jahres erfolgt die Übergabe vier Wochen früher als geplant an das Bundesamt für Wehrbeschaffung. Die SACHSEN wird dann Ende 2003 in Dienst gestellt.

Mit Innovation und Qualität in die Zukunft
In ihrem Jubiläumsjahr gelingt es der Hamburger Traditionswerft, ihre Marktposition weiter zu festigen und sich zuversichtlich für die Zukunft aufzustellen. Mit einem voraussichtlichem Auftragsbestand von rund 1.453 Millionen Euro beschließt die Blohm + Voss GmbH ihr Geschäftsjahr zum 30. September 2002. Mit entscheidenden Investitionen in den vergangenen Jahren stärkte Blohm + Voss gezielt seinen technischen Standard und konnte sich führend in den Bereichen Qualität und Innovation positionieren und sich somit für den weltweiten Wettbewerb rüsten. Dass gerade die Wettbewerbsfaktoren Qualität und Innovation immer stärker dominieren, bestätigt auch der Generalsekretär des Komitees der Schiffbauverbände der Europäischen Union, Dr. Reinhard Lücken: "Der Wettbewerb wird sich zunehmend über Qualität und Innovation entscheiden."

Mit der 2001 in Betrieb genommenen kombinierten Laserschweiß- und Schneideanlage setzt die Blohm + Voss GmbH Maßstäbe. Als erste Werft der Welt wird die Werft bis zu 70 Prozent des Stahls für einen Schiffsneubau mit Laser schweißen und schneiden. Dadurch gelingt es, Schiffe in einer bisher nicht erreichten Präzision und in extremer Leichtbauweise zu bauen, wobei sich der Stundenaufwand je verarbeiteter Tonne Stahl stark vermindert.

Während der SMM 2002 wird die Blohm + Voss GmbH auf Ihrem Stand den Besuchern die Gelegenheit bieten, sich über Tätigkeitsfelder des modernen Schiffbaus zu informieren. Hierzu gehören die Entwurfsmethoden "Virtual Reality" und Simultationsmethoden wie z.B. CFD-Computional Fluid Dynamics, die es gestatten für einen Linienentwurf den Strömungsverlauf zu berechnen und sichtbar und damit auch frühzeitig unerwünschte Effekte erkennbar zu machen.

Blohm + Voss Repair GmbH
Der Bereich Schiffsreparatur hat eine sehr gute Auftragslage zu verzeichnen. Bis zum Ende 2002 ist die Blohm+Voss Repair GmbH gut ausgelastet. Hervorzuheben sind einige herausragende Reparaturaufträge. Die PEENE ORE der Hamburger Reederei Laeisz ist mit 338.000 t einer der größten Trockenfrachter der Welt. Mit 58 m Breite ist sie das bisher breiteste Schiff, das je in Dock Elbe 17 (Breite 60 m) trockengelegt wurde. Zum Umbau ist die MOSTEFA BEN BOULAID, ein großer LNG Tanker der staatlichen algerischen Reederei Hyproc, für 75 Tage in der Werft. Die Fregatte BAYERN der Deutschen Marine ist seit August bis Mitte November 2002 zur Depotinstandsetzung im Dock. Im Januar 2003 wird die PRINCESSE RAGNHILD der Color Line zum Umbau in Hamburg eintreffen. Zu den regelmäßigen Besuchern der Werft zählen auch die Kreuzfahrtschiffe SAGA ROSA und MAXIM GORKIY, die kürzlich bei Blohm+Voss zu umfangreichen Umbauten gedockt hatten.

Durch jüngste Innovationen konnte die Blohm+Voss Repair GmbH ihre Wettbewerbsposition weiter ausbauen. Besondere Beachtung fanden im letzten Jahr die von Blohm+Voss entwickelten Geräte Dockmaster und Dockboy, mit denen die umweltfreundliche Beseitigung von Farbanstrichen durch extremen Hochwasserdruck bis 2800 bar möglich wird.

125 Jahre Tradition und Fortschritt
Genau am 5. April 2002 jährte sich der Gründungstag von Blohm+Voss zum 125 mal. Gefeiert wurde das Jubiläum an diesem Tag im Kreise der Mitarbeiter. Es folgten ein "Tag der offenen Tür", an dem rund 100.000 Schiffbauinteressierte das Werftgelände besuchten, sowie abschließend ein Festakt im Hamburger Rathaus und ein Gala-Abend in einer der großen Schiffbauhallen von Blohm+Voss.

Mit "Tradition und Fortschritt", dem Motto, unter dem das Jubiläum steht, ist Blohm+Voss dem Schiffbau seit seinem Gründungsjahr 1877 verbunden. Neben einer steten Neuausrichtung auf die Zukunft durch kontinuierliche technische Innovationen und Weiterentwicklungen blickt die Hamburger Werft auf erfolgreiche Jahrzehnte im Schiffbau zurück. Berühmte Schiffe liefen hier vom Stapel. Segelschulschiffe wie die GORCH-FOCK (1958) trugen den Namen der Werft ebenso in die Welt wie die Riesendampfer VATERLAND und BISMARCK (1914). 1930 errang der Turbinenschnelldampfer EUROPA (1928) das begehrte "Blaue Band" für die schnellste Atlantiküberquerung. Von 1877 bis 2002 liefen annährend 1.000 Schiffe bei Blohm+Voss vom Stapel.

<small> Blohm+Voss GmbH
Öffentlichkeitsarbeit

SMM 24. - 28. 09. 2002, Halle 10, Stand 10035</small>

Ansprechpartner
Andrea Wessel
Blohm + Voss GmbH
Telefon +49 (0)40 31 19 13 20
Telefax +49 (0)40 31 19 33 29
E-Mail: wessel@blohmvoss.thyssen.com
www.blohmvoss.com

nach oben