Skip Navigation

Produkte und Lösungen, 13.02.2007, 10:00

Uhde erhält neue Aufträge über EnviNOx®-Abgasbehandlungsanlagen zur Beseitigung von Treibhausgasen

Von dem ungarischen Düngemittel-Unternehmen Nitrogénmüvek Zrt. wurde Uhde mit der Planung und Lieferung einer Abgasbehandlungsanlage mit EnviNOx®-Technologie beauftragt. Die Anlage wird in eine neue Salpetersäure-Anlage am Standort Petfürdö, ca. 80 Kilometer südwestlich von Budapest, installiert. Die EnviNOx®-Anlage wird voraussichtlich im Mai 2007 in Betrieb genommen.

Uhdes EnviNOx®-Verfahren wandelt die bei der Salpetersäureproduktion entstehenden umweltschädlichen Stickoxide Lachgas (N2O) und NOx mit Hilfe eines speziellen Katalysators in die Luftbestandteile Stickstoff, Sauerstoff und Wasser um. Insgesamt werden die jährlichen Emissionen der ungarischen Salpetersäure-Anlage in Zukunft um ca. 3.200 Tonnen Lachgas reduziert. Das EnviNOx®-Verfahren wurde kürzlich als 'Best Available Technique' (BAT) für behördliche Genehmigungsverfahren in der Europäischen Union aufgenommen.

Einen weiteren Auftrag über eine EnviNOx®-Abgasbehandlungsanlage erhielt Uhde von dem Unternehmen ENAEX S.A. aus Santiago, Chile. Auch hier wird die Abgasbehandlung mit einer Emissionsreduktion von 3.000 Tonnen Lachgas pro Jahr in eine Salpetersäure-Anlage installiert. Ende 2007 soll sie in Mejillones, ca. 1.400 Kilometer nördlich der Hauptstadt Santiago, in Betrieb genommen werden. Beide Aufträge umfassen Lizenz, Basic Engineering, Lieferung von Schlüsselausrüstungen sowie die Inbetriebnahmeüberwachung der Anlagen.

Da die klimaschädigende Wirkung (Global Warming Potential) von Lachgas um 310-mal stärker bewertet wird als die von Kohlendioxid (CO2), entspricht die gesamte Lachgas-Emissionsreduktion durch diese neuen EnviNOx®-Anlagen fast 2 Mio Tonnen (CO2). Das ist in etwa die Menge Kohlendioxid, die jährlich rund 500.000 PKWs bei einer durchschnittlichen Fahrleistung von 20.000 km pro Jahr oder ein 250-MW-Braunkohlekraftwerk ausstoßen.

nach oben