Skip Navigation

Produkte und Lösungen, 15.04.2002, 02:00

Widerstandsfähig: Sicherheitsstähle SECURE

SECURE-Stähle bieten Schutz gegen Schusswaffen jeglicher Art. ThyssenKrupp Stahl bietet dazu Stähle mit Härten bis 600 Brinell (HB) für unterschiedliche Schutzklassen an.

Optimaler ballistischer Schutz

Der Werkstoff Stahl bietet beispielsweise in Fahrzeugen optimalen ballistischen Schutz und große Sicherheit für die Insassen. Unter dem Markennaman SECURE vertreibt ThyssenKrupp Stahl weltweit Sicherheitsstähle für den zivilen Schutz. Die SECURE-Stähle finden sowohl im Pkw-Bereich als auch in schweren Staatslimousinen der höchsten Schutzklassen Verwendung. Zudem findet man SECURE-Stähle in Geländewagen, zum Beispiel für die Polizei und Friedensmissionen der UNO sowie in Geldtransportern. Aber auch für den Gebäude- und Objektschutz, wie beispielsweise für Fassaden, Schutzwände, Geldautomaten und Tresore sowie für den aktuell diskutierten Cockpitschutz in Flugzeugen bietet ThyssenKrupp Stahl Lösungen auf der Basis des SECURE an.

Das Besondere: die ballistischen Eigenschaften

Wichtig für die Auslegung des ballistischen Schutzes von Automobilen ist die Kenntnis der zu erwartenden Bedrohung und die Definition der Beschussparameter. Danach richtet sich die Auswahl der Härte und Dicke der Sicherheitsstähle. Die so genannte "Durchschusshemmung" ist in der Euronorm DIN EN 1522 definiert und wird in verschiedene Widerstandsklassen eingeteilt. Diese Widerstandsklassen werden durch Beschussparameter definiert - dazu zählen die Art der Waffe, das Kaliber, die Munitionsart, die Schussentfernung und die Geschossgeschwindigkeit.

So ist die Klasse B4 auf Bedrohung mit Revolvern des schweren Kalibers 44 Magnum abgestimmt. Hier bietet schon drei Millimeter dicker Sicherheitstahl der Güte SECURE 500 ausreichenden Schutz gegen Durchschüsse. Die höheren Widerstandsklassen B5, B6 und B7 müssen zudem Schutz gegen Angriffe gewährleisten, bei denen Gewehre unterschiedlichen Kalibers mit verschiedener Munition zum Einsatz kommen.

Speziell zur Verwendung in den höheren Widerstandsklassen B5, B6 und B7 wurde der neue SECURE 600 entwickelt. Er bietet die gleiche Sicherheit wie der SECURE 500 bei deutlich geringerer Dicke, das heißt er fördert dadurch wesentlich den Leichtbau bei geschützten Fahrzeugen.

Die jüngste Entwicklung ist der SECURE 200, dessen mechanisch-technologische Eigenschaften speziell auf den Tresorbau abgestimmt worden sind.

SECURE mit hoher Härte und engen Dickentoleranzen

Der Sicherheitsstahl SECURE erhält seine hohe Härte und damit seine guten Beschusseigenschaften durch die für ihn charakteristischen Legierungselemente Kohlenstoff, Chrom, Molybdän und Nickel. Eine spezielle Wärmebehandlung mittels Wasser- oder Ölvergütung machen den Stahl hart. ThyssenKrupp Stahl bietet verschiedene Güten mit unterschiedlichen Härten für die verschiedenen Schutzklassen an. Die Standardgüte heute ist der SECURE 500. Er ist trotz seiner hohen Härte von bis zu 500 Brinell (HB) ___ kaltumformbar und schweißbar.

ThyssenKrupp Stahl liefert diese Sicherheitsstähle auf besonderen Kundenwunsch aus Warmbandfertigung mit besonders engen Dickentoleranzen bis 0,4 Millimeter. Sie ermöglichen sowohl eine gewichtsoptimierte Auslegung seiner Fahrzeuge als auch einen optimalen ballistischen Schutz. Außerdem ist das Thema Ebenheit von großer Bedeutung. Und deswegen gibt ThyssenKrupp Stahl für alle Blechdicken eine Garantie auf eine maximale Ebenheitsabweichung von drei Millimeter je Meter Messlänge.

Für Rückfragen:
ThyssenKrupp Stahl AG
Dietmar Stamm, Öffentlichkeitsarbeit
Tel: +49 (0)203-52-2 62 67
Fax: +49 (0)203-52-2 57 07
E-Mail: stamm@tks.thyssenkrupp.com

nach oben