Skip Navigation

Produkte und Lösungen, 20.03.2000, 01:00

Segment FacilitiesServices: Schalungs- und Traggerüstleistungen aus einer Hand

Bei Verkehrsbauten lässt sich Geld sparen, wenn Schalungs- und Traggerüstleistungen aus einer Hand kommen: Die bauausführenden Firmen müssen sich nicht mehr darum kümmern, diese Arbeiten miteinander zu koordinieren und können sich auf die eigentliche Bauleistung konzentrieren. Bei der "Querspange Besseringen" demonstriert die Thyssen Hünnebeck GmbH zurzeit gemeinsam mit der Tochtergesellschaft Röro Bautechnik GmbH welche Vorteile es hat, Schalung und Gerüst als Gesamtleistung einzukaufen.

Die Querspange Besseringen wird gebaut, um die saarländische Bundesstraße B 51 an die Autobahn A 8 anzubinden. Sie besteht im Wesentlichen aus den vier Brückenbauwerken BW 1461 bis 1464. Die Brücke 1461 ist eine so genannte Vorlandbrücke, die direkt von der A 8 abzweigt. Dort schließt das Brückenbauwerk 1462 mit freiem Vorbau über die Saar an. Es folgen die Brücke 1463 über die Bundesstraße B 51 und die Brücke 1464 über eine Bahnstrecke. Ausgeführt wird die Querspange durch eine Arbeitsgemeinschaft zwischen der Dyckerhoff & Widmann AG, Niederlassung Saarland, und Modernbau GmbH, Saarbrücken.

Mit Ausnahme der im freien Vorbau erstellten Brücke werden die Überbauten mit Nagelplattenbindern des Typs Napla von Thyssen Hünnebeck geschalt. Das Traggerüst lieferte die Röro Bautechnik. Bei der ersten Brücke (BW 1461) handelt es sich um einen zweistegigen Plattenbalken mit 200 Meter Länge, 12,74 Meter Breite und einer Steghöhe von 1,70 Meter. Die Nagelplattenbinder sind zu fünf Meter breiten Elementen verbunden, um sie jeweils in die nächsten Abschnitte umsetzen zu können.

Für die beiden einstegigen Brückenbauwerke 1463 und 1464 entwickelten die Konstrukteure eine gemeinsame Nagelplattenbinder-Konstruktion: Mit CAD-Unterstützung überlagerte man die Grundquerschnitte so, dass die 105 eingesetzten Binder ? aufgesetzt auf ein Röro-Traggerüst ? zweimal verwendet werden konnten. Zuerst wurde das Brückenbauwerk 1463 geschalt, denn es hatte den kleineren Querschnitt. Mit aufgenagelten, also aufgedoppelten, Halbkragarm-Bindern schalte man anschließend den zweiten Querschnitt. Beim Brückenbauwerk 1463 umfasste die mit Napla zu schalende Fläche 630 Quadratmeter bei der zweiten Brücke 911 Quadratmeter.

Bauwerk 1462 überspannt die Saar und wird bis Juni 2000 im freien Vorbau errichtet. Die Brücke ist 222 Meter lang, 13,50 Meter breit und hat eine maximale Spannweite von 98 Metern. Auf einen Vorbauwagen von Dyckerhoff & Widmann wird die Systemschalung von Thyssen Hünnebeck montiert und vom Pfeiler aus in zwei Takten in beide Richtungen geführt. So wächst das Bauwerk jede Woche fünf Meter weiter über die Saar.

Die Schalung für die Widerlager und Flügel sämtlicher Brückenbauwerke der Querspange Besseringen besteht aus dem Großrahmensystem Manto. Die Sichtflächen der Widerlager werden bauseits mit Brettschalung oder glatter Schalhaut belegt. Die Brückenpfeiler erstellten die Bauleute mit der Hünnebeck-Elementschalung ES 24. Diese wurde komplett vormontiert und belegt, inklusive aller für die Geometrie notwendigen Aussparungskästen. Für Widerlager und Pfeiler zusammen lieferte Hünnebeck genau 2854,87 Quadratmeter Schalung. Von der Vorplanung über die CAD-Berechnung und Fertigungsplanung bis hin zur Herstellung lag die Verantwortung für die Schalung komplett bei der Thyssen Hünnebeck-Unternehmenseinheit Verkehrsbauten und Stoffkosten, die derartige Projekte von Flörsheim bei Frankfurt aus bundesweit betreut.

nach oben