Skip Navigation

Produkte und Lösungen, 11.09.2007, 08:10

Neues modulares Lenksäulenkonzept

Kürzere Montagezeiten, geringeres Gewicht, höhere Eigenfrequenz und eine hervorragende Energieabsorption im Crashfall zeichnen das neue modulare Lenksäulenkonzept der ThyssenKrupp Presta aus. Obwohl die Anzahl der verbauten Komponenten und deren Gewicht deutlich reduziert wurden, erfüllt die innovative Lenksäule sämtliche Sicherheitsanforderungen des Euro NCAP-Crashtests für eine 5-Sterne-Wertung.

Sicherheit wird in jeder Hinsicht großgeschrieben. Die Energieabsorbierung im Crashfall ist in der Lenksäule integriert. So wird axialer Crashweg von 60 – 100 mm erreicht. Die optimale Positionierung der Lenkradverringelung bietet darüber hinaus den von modernen Sicherheitsstandards geforderten Knieschutz sowie einen verbesserten Dienstahlschutz.

Auch beim Einbau der Lenksäule in das Cockpit verfolgt ThyssenKrupp Presta Steering neue Wege. Möglich wird dies durch den Einsatz einer optimierten Stahlkonstruktion. Bisher waren für die Anbindung der Lenksäule an den Querträger komplexe Bauteile erforderlich. Das neue Konzept sieht die direkte Anbindung an den Querträger vor, was zusätzlich einen optimalen Kraftfluss ergibt und dadurch eine hohe Eigenfrequenz bei gleichzeitig erheblich reduziertem Gewicht ermöglicht.

Die modularen Eigenschaften des Lenksäulenkonzepts von ThyssenKrupp Presta sind auf den jeweiligen Kundenwunsch adaptierbar. Erstmalig zum Einsatz kommt die Lenksäule in einer Konzeptstudie für ein komplettes Cockpit, die in enger Zusammenarbeit mit Johnson Controls und ThyssenKrupp Steel erstellt wurde.

nach oben